fmtvnet

Archive for April 2010|Monthly archive page

Schwere Zeiten für den Westen

In GESAMTSCHAU / WELT, Schwere Zeiten für den Westen on April 21, 2010 at 7:19 pm

Sein Schicksal sind seine Medien

20. April 2010

ca-canaris

I.

Materialistisch-vordergründige Lebensweise

und Billionenschäden

Auf Deutschland wie auf dem Westen überhaupt lastet eine unglückselige, eine dunkle M a g i e.

Diese hängt mit schwergewichtigen, bleiern wirkenden materialistischen Ausrichtungen der Massen, herbeigeführt eben durch Massenmedien, zusammen.

Die meisten Medien in diesem Westen liefern bei Nacht und bei Tag den Beweis.

Den Beweis liefern noch andere Vorgänge. Jedoch wird nirgendwo sonst die Dekadenz im Westen so deutlich wie über und durch seine vorherrschenden Medien.

Nachdem der Westen dem Großteil der Welt nahezu den entscheidenden Todesstoß versetzte, ist e r nun selbst an der Reihe: Die USA wie Europa verändern sich dermaßen schnell und das ungünstig im Verhältnis zu den Zeitabschnitten der 1950er und 1960er Jahre (vor allem zu denen der Zeiträume vor 1900 wie von 1900 bis 1914), dass man mit dem Sehen und Einordnen des Gesehenen nicht mehr nachkommt.

Es veränderte sich das Tageslichtspektrum, der Sauerstoffgehalt der Atmosphäre, es veränderten sich die Böden und Gewässer, es veränderte sich die Pflanzen- und Tierwelt und es veränderte sich der Mensch selbst in seiner Erscheinung auf breitester Front.

Es veränderten sich selbstverständlich die Bauten. Und das alles im Prinzip zum Schlechteren.

In einzelnen technischen Bereichen kam es zu Verbesserungen. Im Wesentlichen, in der Hauptsache jedoch blieb der Menschheit der Fortschritt verwehrt, wurde beispielsweise das Energie- und Antriebssystem nicht entscheidend verbessert. Eine Verbesserung wäre eingetreten, wenn es beispielsweise zur Entwicklung und massenweise Verbreitung eines Ein-Liter-Verbrauchsmotors gekommen wäre.

Es kam dazu nicht.

II.

Fortschritt blockiert

Kräfte der Unterdrückung lasten auf der Menschheit und behindern, blockieren einen entscheidenden Fortschritt.

So wird auf diese Weise das Leben als Ganzes abgewürgt.

Es verwundert nicht, wenn nun weitere Naturkatastrophen dieser Menschheit den endgültigen Garaus bereiten.

Was und „wer“ sich hinter dieser „Natur“ zu verbergen weiß, ein Geheimnis.

Wir haben den 20. April im Jahre 2010.

Europa wird derzeit bedrängt und eingeengt durch einen Lava speienden Vulkan auf der Insel Island. Europa hatte wie die USA im Großen und Ganzen zugesehen, wie zuvor andere Teile der Welt in die Knie gingen, wie der ansteigende Meeresspiegel Inselketten bedroht, wie ganze Gebirgsketten ihren Gletscherpanzer und damit ihr sicheres Süßwasserreservoir verlieren (der Erde Sonnenreflektoren und Ausgleichsfaktoren), wie Erdbeben und Tsunamis Millionen Menschen in aller Welt gefährdeten.

Der Wahnsinn greift um sich. Die Fülle an Ereignissen lässt sich kaum noch überblicken, geschweige denn hinreichend dokumentieren.

Aus einem im Großen und Ganzen lebensfreundlichen Erdtrabanten kehrt sich dieser ins genaue Gegenteil.

Schon seit langem wird von diesen Veränderungen auch die Nordhalbkugel erfasst.

Korrupte, unfähige Regierungen im Westen und die sie deckenden Medien tragen die Hauptschuld für diese globalen Veränderungen.

Hinter ihnen stehen seit Jahrzehnten Kreise, die ein geschickt getarntes, flächendeckendes Plünderungssystem geschaffen und zum eigenen Vorteil unterhalten haben.

Über Steuern, über sonstige Abgaben, teils direkt vom Bürger wurde dieses am Leben gehalten. Das System ist dermaßen raffiniert eingeführt und betrieben, sodass die Beweisführung äusserst kompliziert. Jedenfalls für die meisten Bürger schwer durchschaubar, zumal die Massenmedien alles tun, um dieses System nicht hochgehen zu lassen.

III.

Weltretter durch Weltmedien

und Bilderbergerkreise blockiert

Der Westen, vornehmlich seine Großmedien, zeigt sich unfähig, ungewillt, die besten Kräfte nach vorn zu stellen, die Warner vor dieser katastrophalen Entwicklung in die breite Öffentlichkeit zu tragen.

Dass diese ihre Fähigkeiten bewiesen und nicht erst zu beweisen hätten, ist klar, steht allerdings dem behaupteten öffentlichen Interesse im Wege.

Daher, das Veröffentlichen und Öffentlich-bekannt-machen unterlässt diese Clique von Medien betulich. Stattdessen bietet sie den Massen genau diejenigen an, die geschwiegen, die auf breiter Front versagt hatten, ja die gar zu diesen Plünderkreisen gehören.

Das Versagen dieser Medien ist schwerwiegendst. Es trifft die Zivilisation in ihrem tiefsten und innersten Kern.

Ihre Aufgabe wäre gewesen, die Welt zu bewahren, wenn schon beschädigt, dann zumindest zu retten und nicht an maßgeblicher Stelle zu ihrer weiteren Zerstörung beizutragen.

Und es kommt noch dicker: diejenigen Kreise, die in Massen den Holocaust als größtes Menschheitsverbrechen wach halten, hielten sich bei den jüngsten Menschheitsverbrechen still und fein heraus. Sie stellten sich den dramatischen Zuständen keineswegs in den Weg.

Und es tritt noch eins hinzu: diese Kreise attackieren nun seit mehr als einem Jahr die katholische Kirche, die nachweislich Widerstand geleistet hatte. Nicht nur vor 1933 und nach 1933, denn auch deutlich nach 1980.

Die Welt spielt verrückt: die Wertestruktur breiter Bevölkerungsschichten geriet durcheinander, weil Massenmedien das so wollten. Die kath. Kirche verlor währenddessen an Einfluss.

Alle jüngeren Abhilfemaßnahmen kamen demnach zu spät.

Der Welt ist kaum noch zu helfen: der berüchtigte, unbeherrschbare, unaufhaltsame Abwärtsautomatismus ist längst Realität.

Es wäre der Welt, sprich Menschheit möglicherweise noch in den 80er Jahren das Schicksal erspart geblieben, sofern die Weltmedien Verantwortung übernommen haben würden.

Tatsächlich geht die größte Gefährdung der Menschheit von den sie beeinflussenden Medien aus.

Vornehmlich sind es westliche Massenmedien. Diese erweisen sich als sehr aggressiv und geschickt in der Verschleierung der Hintergründe.

Man könnte meinen, wir leben in einer Nachfolgediktatur zum Nationalsozialistischen Regime des Dritten Reiches.

Faktum ist, dass sich die wichtigsten Medien damals wie heute in den Stechschritt zwängen ließen durch eine Horde verwegener Gestalten, welche sich Bilderbergervereinigung nennen, jedoch eher einer Schildberger- bzw. Schildbürgermentalität gleich kommen.

Verantwortliche von politischen Massenmedien zählen zu dieser Vereinigung.

Die ist ursächlich für das, was alles unterdrückt wurde und unterdrückt wird. Die lässt ihre Mitglieder in aller Öffentlichkeit mit dem berühmt-berüchtigten Freimaurerzeichen ablichten und damit zeigen, dass sie unbedingt dazu gehören und willens sind, den verdeckten Anweisungen zu folgen.

Es handelt sich hier um eine tatbestandlich schwere kriminelle Vereinigung, eine organisierte, weltweit verzweigte organisierte Kriminalität.

Andere bezeichnen sie als Großkartell. Wiederum andere laienhaft als einem Schwur verpflichtete magische Kreise.

IV.

qualifizierte Widerstandsgruppierungen kurz gehalten

Jedenfalls sind diese Kreise auch dafür zuständig, dass Widerstandsgruppen wie etwa die Koeppls spätestens seit 1997 keine nennenswerte Öffentlichkeit mehr bekommen. Die gegen sie gerichteten Rufmordkampagnen entfalteten eine auf sie bezogene katastrophal-existentielle Wirkung. Auf das Land bezogen – nicht unwesentlich. Denn es handelt sich um Warner für das Land im inneren Stile und inneren Format wie Gehalt der Kennedys.

Und so bleibt ihnen eigentlich nur, sich in politischen Foren zu bewegen, um sich etwas Gehör zu verschaffen, dabei unter Namen wie Kendel oder unter Kürzel wie CA-KE-KOE oder ca-canaris sich bewegend.

Im Folgenden einige Auszüge aus diesen politischen Foren, daraus man erkenne, was alles gewagt wurde, aber auch erkenne, dass beispielsweise die Verantwortlichen in der Sueddeutschen Zeitung wie in sehr viel geringerem Maße im SPIEGEL (in beiden Fällen die Onlineausgaben) sehr wohl die Meinungsfreiheit hochhalten und keineswegs diktatorisch, totalitär reagieren, sondern diese Meinungsäusserungen der Koeppls, Kendels, Antaris, Canaris etc. zuließen.

Die jüngsten Äusserungen zunächst.

V.

SZ-Online – Artikel:

Fragen zum Wesen und zur Lage der Welt

Es wird mit weltphilosophischen Fragen begonnen. Möglichen Antworten darauf pflegt sich die Weltpolitik zu entziehen. Der Westen zeigt sich unphilosophisch, seine Politik ohnehin. Gut dass es an ein paar Stellen Feigenblätter in der offiziellen Politik hat. Bei Politikern der Union weit eher als bei den Spitzen von Grün bis Dunkelrot. Wie weit Politiker in London und Washington über die Welt und ihren Kurs nachzudenken fähig, entzieht sich den Kenntnissen des Verfassers. Eines ist gewiss, die Kennedys besaßen diese Befähigung.

Papst u Wissenschaft SZ 19-4-2010

SZ-Artikel überschrieben mit

>Benedikt XVI. und die Wissenschaft “Dreifaltigkeit im Genom“<

vom 19.04.2010, 15:06

Autor des Artikel in der SZ-Online ist ein Markus C. Schulte von Drach

Er schrieb: „Mit Joseph Ratzinger ist vor fünf Jahren für viele ein Denker und Philosoph zum Papst gewählt worden. Sein Verhältnis zu den Naturwissenschaften ist allerdings gespalten.“

Die SZ weiter: „Mehrmals hat der Vatikan versucht, den Eindruck zu vermitteln, er würde die Evolutionstheorie akzeptieren. Immer wieder wurde betont, Benedikt distanziere sich von Kreationisten und vom Intelligent Design.

Der SZ-Autor schreibt dann weiter, beim Papst würde der Glaube weit mehr zählen als Vernunft. Er habe sich ein eigenes Bild von der Evolution zu Eigen gemacht. Dieses decke sich nicht mit dem der Naturwissenschaftler.

Die SZ: „Die Evolutionstheorie wie Naturwissenschaftler sie verstehen, geht von einem Zusammenspiel von zufälligen Mutationen in den Lebewesen aus, die sich in den jeweiligen Umweltbedingungen als Nachteil oder Vorteil zeigen und so zur Entstehung neuer Arten führen können. In diesem Rahmen, darauf deuten die Erkenntnisse der Wissenschaftler deutlich hin, ist auch der Mensch entstanden, sein Bewusstsein, sein Sozialverhalten und auch seine Moral.“ Die SZ: „Im Vatikan wird ihr ein göttlicher Antrieb hinzugefügt, der gezielt zur Entstehung des Menschen geführt haben soll. Und auch Moral sei erst durch das Wirken Gottes eine Eigenschaft des neu entstandenen Homo sapiens geworden.“

Der Papst spricht jedoch von der keineswegs zufälligen und sinnlosen Produktion des Wesens „Mensch“. Der nämlich sei Frucht eines göttlichen Wunsches und Gedankens.

Der Papst weiter, soweit die SZ ihn richtig widergibt (zitiert):

Die „Materie“ ist vernünftig, selbst wenn sie zeitweise irrational, chaotisch und zerstörerisch erscheint. Denn der Prozess als Ganzes ist Rationalität. Der Weg durch die Materie führe zu Irrungen und Wirrungen durchaus, er besitze einen schmalen Korridor mit wenigen positiven Mutationen. Daher sei dieser Weg rational.

Die Kernfrage ist erst die, woher kommt diese Rationalität und gibt es eine ursprungsgebende?

Der Papst dabei anmerkend, dass die Beantwortung derartiger Fragen den Naturwissenschaften entzogen ist. Die Kirche könne allerdings der Annahme der Existenz eines schöpferischen, vernünftigen Ganzen vertrauen. Denn der Kosmos als göttliches Werk ist mathematisch geordnet und dieser auch den Menschen und seine Vernunft hervorbringe.

An den KOSMOS, an GOTT zu glauben ist nicht so sehr Wagnis, als vielmehr Vernunft (so der Papst Benedikt).

Der Papst, soweit die SZ ihn zitiert: „ . . . wir sollen erkennen, dass die Vernunft allem vorangeht – natürlich nicht die menschliche Vernunft, sondern die göttliche Vernunft eines Schöpfers, der das Dasein des Menschen gewollt hat.

Und weil die Handspuren und Baupläne des Kosmos nicht allseits geoffenbart, könne die Wissenschaft suchen und suchen und dann am Ende dennoch mit leeren Händen dastehen, während der Christ sich in seinem Glauben und Wissen aufgehoben weiß.

Das stand so nicht in der SZ, das wurde nun hinzu ergänzt.

Es ist klar, dass der Papst Naturwissenschaften nicht für ganz voll nimmt: denn die genau grenzen diese Sektoren des Immateriellen schlicht und frei aus. Denn es hat dort ja alles händlich zu sein (also „beweisbar“), zumindest mittels Instrumenten, der scheinbar größten Raffinesse.

Der Papst, soweit ihn die SZ zitiert:

> dass „nicht die Elemente des Kosmos, die Gesetze der Materie und der Evolution letztlich über die Welt und den Menschen herrschen. Die letzte Institution sind Verstand, Wille, Liebe – ein persönlicher Gott. Wenn wir diese Person kennen und sie uns kennt“, so der Papst, „dann ist wirklich die unerbittliche Macht der materiellen Ordnungen nicht mehr das Letzte. Wir sind dann nicht Sklaven des Alls und seiner Gesetze. Wir sind frei.“<

Der Papst: GOTT ist Beziehung, die schöpferisch-konstruktivste, denn die, die man LIEBE nennt. Mit all ihren verschiedenen Graden des Bewusstseins und damit der Beweglichkeit im Kontinuum von Raum/Zeit, genannt Freiheit.

Die SZ: > Offensichtlich betrachtet der Papst also die physikalischen Kräfte zwischen sämtlicher Materie als Beziehung. Beziehung und Liebe werden mit Gott gleichgesetzt. Also wird Gott in den Gesetzmäßigkeiten der Physik erkennbar.<

Personen mit Gegenargumenten fragen sich jedoch, ob es auch diese Liebesbeziehung ist, wenn die Erde auf Grund dieser Beziehung in die Sonne stürzen wird?

Aber diese Frage ist ja schon beantwortet.

Und – wir geraten in ihre Realität.

Weshalb – ist auch schon beantwortet.

Soweit der Artikel in der SZ, der streckenweise ergänzt, kommentiert.

VI.

Leserkommentare:

Fragen zur Lage der Welt und Antwortversuche

Die eigentliche offizielle, geduldete Kommentierungen seitens Leser in dieser SZ-Online folgte kurz nach Veröffentlichung obigen Artikels.

Einige der Kommentare seien wiedergegeben.

ca-canaris schrieb:

19.04.2010 18:14:27

ca-canaris: Eine Antwort zu geben wird versucht

Die Bibel wurden für Massen „diktiert“, geschrieben, nicht für Wissenschaft und Forschung.

Die Religion ist für Massen gedacht, die einen Halt nötig haben.

Zwar sind Wissenschaften teils auch haltlos. Ändert jedoch nichts daran: die materielle Welt, die greifbare also, die in Raum und Zeit vierdimensionierte Welt, ist nicht abschließend. Sie zu erklären, sie erklären zu können, heisst noch nichts. Die Welt ist unendlichdimensional, damit unbegrenzt. Sie zu erklären, würde einen unbegrenzten Geist voraussetzen.

Damit lässt sich nur eine Annäherung unter allen problematischen Vorzeichen versuchen.

Wenn der Papst von Liebe und Beziehung spricht, trifft er auch auf die Beziehung zwischen dem ELEKTRON und Proton. Das Elektron wurde seitens der Wissenschaft als das Negativteilchen (weil angeblich negativ geladen) beurteilt und so auch bezeichnet. Ohne vermessen zu sein, dürfte dieses das eigentliche Positivteilchen (positiv geladen) sein.

So betrachtet, hat sich die Wissenschaft gravierende Fehlbezeichnungen erlaubt. Aber auch dieses Urteil – hier durch einen völlig unmaßgeblichen Betrachter, nämlich der Verfasser, ist das eines Begrenzten.

Was und wer kann sich als unbegrenzt bezeichnen? Vermutlich niemand in dieser Welt.

Aber eines dürfte schon mal stimmen: die Energie der Liebe als ENERGIE DER POSITIVEN VERBINDUNGNAHME, der positiven Beziehung.

Hier kann sich der Papst auf eine unfehlbare Sicherheit stützen. Und er ist intelligent genug, um diese Beziehung nicht aufzugeben.

Steht der Papst damit der Unbegrenztheit näher als jede offizielle, von der SZ bezeichnete „seriöse“ Wissenschaft?

Dazu ist zu sagen, dass es jede Menge seriöser Hochenergiephysiker hatte, auch Biophysiker, Molekularphysiker, welche die Substanz „Liebe“ als Energie („Phenyläthylamin“) erkannten, ja feststellten in der belebten und unbelebten Materie.

Hierin traf sich diese Religion nicht nur mit anderen Religionen wie dem Buddhismus, wie dem Islam, sondern auch eben mit diesen Forschern. Die waren so frei, in der Physik letztlich den Kern und Mysterium der Religionen zu entdecken.

Und noch etwas: dem Papst, dem Vatikan ist bekannt, dass Religionen letztlich eins.

Daher ist es sinnvoll, die Überwindung äusserlicher Spaltung und Gegensätze vorwärts zu treiben. Menschen, die nach oben, nach vorwärts streben, werden, sind durch sich eins in der Verbundenheit einer psychisch zu nennenden Energie.

Damit belasse ich es mal. Aber eines kann ich mir nicht verkneifen zu sagen: der Vatikan ist

viel intelligenter (einsichtiger) als es der Westen verdient, innerhalb seiner Mauern zu haben!

ca-canaris  cc.

Bild: Dokument 1 SZ 19-4-2010

Bild: Dokument 1b SZ 19-4-2010

19.04.2010 18:27:38

ca-canaris: Fortsetzung 2

Wenn die Welt letztlich unzerstörbare Energie der Liebe ist, warum gibt es dann das Leiden, das Elend, die Nichtliebe, die Zerstörung, die List?

Das liegt an der Freiheit eines erkrankten Menschen, dass er sich in die Nesseln zu setzen fähig ist.

Dafür kann weder „Gott“ (das Unendliche, Allumfassende, Unbegrenzte, Unzerstörbare) noch die Welt etwas. Die Welt wurde zu einem Liebesspiel eingerichtet. Der Mensch scheint sie streckenweise verloren zu haben oder immer wieder zu verlieren. Er benötigt Waffen und Armeen – dieser Kranke. Er gebraucht das Mittel der List und Tücke, dieser Verirrte.

Man sehe, wo der Westen steht, wenn er unter einem Vorwand andere Völker wie Afghanistan und Irak überfällt, wenn er die Wiege der Menschheit zerstört, zu Staub macht, wenn er Europa in seinem Kern wesensverändert, wenn er gute Leute jagt, wenn er Literatur unter Verschluss hält, wenn er so tut als sei er frei, im Prinzip raffiniert unfrei und – eben schwer krank.

ca-canaris   cc.

Bild: Dokument 2 SZ 19-4-2010

19.04.2010 18:36:51

ca-canaris: Fortsetzung 3

Alle großen europäischen Physiker des 19. und 20. Jahrhunderts hatten den Kern der Substanz, welche d i e s e  Welt ausmacht, erkannt.

Sie bestätigten den Stoff, aus welchem Religionen geschaffen sind.

Sie bestätigten nicht die vielen Worte rundherum.

Die Bibel ist lehrreich, jedoch nicht letzten Endes Beweis. Sie ist für die Massen geschaffen.

Die kath. Kirche wandelte sich seit den 60er, 70er Jahren. Das „strafende Gottesbild“ (das Bild der Existenz eines strafenden Gottes) wurde zusehends aufgegeben.

cc.

________________________

19.04.2010 18:45:38

wurzelmax: @ ca-canaris zitierend:

Alle großen europäischen Physiker des 19. und 20. Jahrhunderts hatten den Kern der Substanz, welche d i e s e Welt ausmacht, erkannt. Sie bestätigten den Stoff, aus welchem Religionen geschaffen sind.“

Dazu hätte ich (wurzelmax) dieses Zitat:

„Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis.“

Isaak Newton (1643-1727)

(Englischer Mathematiker, Physiker und Astronom, Begründer der klassischen theoretischen Physik, Entdecker der Gravitationsgesetze)

________________________

19.04.2010 18:43:26

filus: Ist klar , Benedikt ! So ist es : …

Zitat aus dem Sz-Artikel:  „…Und so wird der Gott erkennbar, der Beziehung ist, so wird letztlich die schöpferische Liebe erkennbar. Alles geht aus der Liebe hervor, strebt hin zur Liebe und bewegt sich angetrieben von der Liebe – natürlich mit verschiedenen Graden des Bewusstseins und der Freiheit.”

filus meint dazu:  Wenn das Paradies der Liebe dann mal endgültig ausgebrochen ist, wird der Löwe zusammen mit den vorher bevorzugten leckeren Zebras Gras fressen . Nur …- wovon soll dann der weiße Hai einmal satt werden? Klar, die Robben werden sich freuen, die sehen es wohl nicht gerade als Akt der göttlichen Liebe an, von dem Monstrum zerrissen und verspeist zu werden.

Noch eine Frage zu deiner Evolutionstheorie, lieber Benedikt: war das ein göttlich „gesteuerter“ Zufall, dass sich Tyrannosaurus Rex et al. rechtzeitig vom Planeten verabschieden mußten, damit sich aus den Kleinsäugern schließlich auch der Mensch entwickeln konnte? Kleines Wunder eingestreut, wie? So wie später die Jungfrauengeburt Mariens. Alles klar!

________________________

19.04.2010 18:57:25

ca-canaris: Die Printausgabe der SZ

19.04.2010 18:43:26

filus: Ist klar, Benedikt! So ist es: …

Zitat:

„Wenn das Paradies der Liebe dann mal endgültig ausgebrochen ist, wird der Löwe zusammen mit den vorher bevorzugten leckeren Zebras Gras fressen . Nur …- wovon soll dann der weiße Hai einmal satt werden? Klar, die Robben werden sich freuen, die sehen es wohl nicht gerade als Akt der göttlichen Liebe an, von dem Monstrum zerrissen und verspeist zu werden.“

ZITAT ENDE

________________________________________________________________________

Klar ist auch, es kann eine Lektüre der grossen Physiker des letzten Jahrhunderts nicht durch SAT1 und SZ ersetzt werden. Auch nicht durch Schulliteratur.

Gewiss ist hiermit wiederum auch, dass sich die SZ um grundlegende Fragen bemüht. Die Printausgabe der SZ hat es ebenso manchmal in sich.

ca-canaris cc.

________________________

9.04.2010 18:57:40

Inorbit: @Phoenix

„Unsere Altvorderen, wie z. B. Goethe und einige andere deutsche Größen, waren ebenfalls von der Existenz eines Energiekörpers (Seele) überzeugt. Neben vielen anderen sind die Werke von Robert A. Monroe (Amazon) zu empfehlen“

Sie wollen mir doch nicht allen ernstes mit Monroe kommen? Das ist Esoterik-Schwachsinn der übelsten Art. Der Mann verdient sein Geld mit der Leichtgläubigkeit gewisser Leute. Und nur weil Goethe an den „Energiekörper“ glaubte, muss ich das noch lange nicht.

Ich bleibe dabei: Es gibt keine Seele, keinen Gott, kein Jenseits, keine höheren Mächte, keine „Energien“, keine Geister, keine UFO’s, keine Engel, keinen sonstigen Mumpitz.

________________________

19.04.2010 19:00:16

ca-canaris:

„Das Fressen- und Gefressenwerden ist der Schein, auf den einfache Geister hereinfallen!“

cc.

________________________

19.04.2010 19:01:04

Donauwelle: Schon Platon …..

wußte Jahrhunderte vor Christus Geburt „aus Nichts kann Nichts werden“ – Und nun haben wir einmal das Universum, die Materie, das Leben.

Woher kommt den das alles? Und wo ist der Sinn von dessen Existenz?

Als Naturwissenschaftler kann ich nicht erkennen, jemals diese Fragen beantworten zu können. Alle Ansätze führen immer nur noch eine Stufe weiter tiefer und verlangen enzig nur neue, selbst nicht mehr weiter begründbare, Voraussetzungen: das Universum kann ich dann erklären wenn ich ein Multiversum annehme….nur wo ist dessen Ursache?

Eine Erklärung unseres Seins und des Sinns unseres Daseins aus dem absoluten NICHTS ist eben nicht möglich. Also gibt es etwas jenseits unserer Verständnisfähigkeit, das Ursache sein muß.

Manche bezeichen dies als Gott, andere bezeichnen es anders.

Aber ganz sicher falsch liegt, wer glaubt, das Universum und mit im der Mensch kommt aus dem absoluten Nichts und wer glaubt, der Mensch wird eines Tages seinen eigenen Ursprung verstehen können – also die Atheisten.

Wie das nun die Menschen der Kirche interprtieren ist deren theologische Meinung, die kann so oder so sein. Jede Religion ist von Menschen gemacht und nicht von einem Gott.

Nur im Grunde muß es für unsere Existenz eine weder jetzt noch in aller Zukunft für uns begreifliche Ursache geben!

Thelogie ist, wie die Ökonomie auch, keine exakte Wissenschaft sondern eine Meinungswissenschaft! Dort wird um persönliche Meinungen gestritten aber nicht um die Wahrheit!

19.04.2010 19:05:36

filus: Benedikt , oder : Der vergebliche Versuch , modernes Wissen mit der Offenbarungstheologie zu vereinbaren .

Kein Wort ist übrig geblieben , von dem was ehemals Wahrheit , „christliche Wahrheit“ hieß , … spätestens seit Kopernikus , Galilei , Newton , Darwin . Begriffe wie „Jenseits“ , “ Jüngstes Gericht“, „Unsterblichkeit der Seele“, „Erlöser“, „Sünder“ , „sittliche Weltordnung“ – … es ist unanständig für jeden klar und aufrichtig denkenden Menschen , sie noch ernsthaft in den Mund zu nehmen

________________________

19.04.2010 18:50:27

ca-canaris: Fortsetzung 4

Was sind wir, wenn nicht mit hoher Energie (Inspiration) ausgestattet?

Ein Stück Fleisch!

Was ist der Kaufmann um die Ecke, was der Literat, der im Tod sein absolutes Ende sieht?

Was ist der Manager, der giert, was eine Kanzlerin, die sich verirrt?

Was ist der Journalist, der hetzt, Rufmord begeht, Menschen ängstigt, die sich ihm ausgeliefert fühlen?

Was ist das alles wert?

Carl Friedrich von Weizsäcker hatte 1986 in Münchens Gasteig in einem großen Vortrag gesagt, die Welt ist P s y c h e. Ob die Planeten weit dort draussen, oder ob das Elektron in unserem Körper. Es ist die EINHEIT.

Aber der Westen ist die verkörperte SPALTUNG.

Ein Haufen Elend ist er aus Sicht des Weltganzen. Er hat nun diese Welt alsbald auf dem Gewissen, dieser Westen. Dafür ursächlich ist nicht die Religion, obgleich sie in früheren Jahrhunderten zwangsmissionierte und Kreuzzüge durchzog. Das war eine Epoche des Irrsinns.

Der Glaube lässt sich nicht aufbinden und schon gar nicht aufzwingen.

Es ist klar, dass damals schon europäische Plünderkreise in Religionen d i e Gelegenheit schlechthin sahen.

Bis zum heutigen Tag wurde die Welt diese Kreise nicht los.

Der Vatikan tut gut daran, sich von diesem verkrachten Westen zu lösen.

ca-canaris cc.

Bild: Dokument 3 SZ 19-4-2010

VII.

Naturschauspiele als Warnung

und zur Bereinigung

Ja, was ist der Westen, wenn nicht ein räuberisches Unternehmen auf Kosten dessen, das Kirchen, das der Vatikan als Gottes Schöpfung erfasst?

Es wird geplündert, gerast, gedüst, es wird abgegrast, bis alles zu Staub und lebensfeindlich.

In dieses Bild passt folgender aktueller Artikel (ebenso SZ).

Deutschl Bevölk invalidis SZ 18-4-2010

„Vulkanausbruch auf Island – Die Asche vom Himmel putzen“

18.04.2010, 17:13

Von Christopher Schrader

>Der Vulkan auf Island zeigt keine Anzeichen, seinen Ausbruch zu beenden. Helfen würde jetzt nur noch schlechtes Wetter – doch Meteorologen haben wenig Hoffnung.<

> Vermutlich haben sich selten so viele Menschen schlechtes Wetter gewünscht. Die gestrandeten Flugpassagiere, Luftlinien und Firmen dürften sich über tiefe Wolken freuen, kräftigen Westwind und Regen, die die Vulkanasche vom Himmel putzen. „Wir bräuchten ein schönes Islandtief“, sagt Dorothea Paetzold vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. „Es würde die Asche von dem Vulkan nach Norden treiben und bei uns die Luft reinigen. Aber das ist nicht in Sicht.“<

> In diesem Zusammenspiel von Feuer und Eis haben die Wissenschaftler nur über einen der beiden Akteure überhaupt Informationen: Der Gletscher, sagen sie, sei in den ersten vier Tagen des Ausbruchs zu einem Drittel geschmolzen.<

Soweit die SZ online in diesem Bericht

19.04.2010 09:09:39

ca-canaris: Chemtrail-Maschinen

Zitiere:

„. . . . Direkte Beobachtungen in Deutschland gibt es kaum: Nur DLR und Wetterdienst haben per Laser in den Himmel geblickt und Vulkanasche indirekt nachgewiesen. Die DWD-Messungen vom Observatorium Hohenpeißenberg aus zeigte, . . . . : „Die Wolke ist da.“

______________________________________________________________

Wenn Deutschland nicht mal die Kontaminationen, die durch sogenannte Chemtrail-Maschinen ausgelöst, erfasst (erfassen will), dann sehe man auch hier, was für einen Staat wir haben.

Vorteil: diese Maschinen fliegen zur Zeit auch nicht. Die Piloten (meist britisch-amerikanische) haben den Befehl, Deutschlands Bevölkerung zu invalidisieren.

cc.

Bild: Dokument 4 SZ 19-4-2010

19.04.2010 09:45:18

Schnolfi: @ca-canaris

„Die Piloten (meist britisch-amerikanische) haben den Befehl, Deutschlands Bevölkerung zu invalidisieren.“

_______________________________________________________

Aber nur bei Westwind und wenn alle Soldaten von Ramstein über Heidelberg bis Eifel und den hohen Norden auf Heimaturlaub sind. Nä, falsch. Die kriegen ja dann jedesmal vorher Gegenmittel gespritzt !

________________________

19.04.2010 09:58:49

CA-KE-KOE:  Braucht der Westmensch einen Denkzettel durch die Natur?

Die Natur reagiert mitunter brutal. Zuerst trifft es meist die Schwachen, die für den Angriff des Menschen auf die Natur meist nichts können.

In diesem Fall jedoch trofft es zuerst die Betuchteren bis zu den ganz Reichen.

Es darf niemand fliegen (außer Kleinstflieger).

Kommt die Bundeskanzlerin mit einem solchen daher, verkörpert sie das inzwischen eingetretene BRD-Leichtgewicht. Und das auch das: es kann sich nicht mal mehr unabhängige Forschungsstellen leisten.

Die Natur reagiert brutal.

Sie kann auch die ganze Erde mal richtig kräftig durchschütteln. Dann ist sie den arroganten Menschen los. Es heißt meist „Strafe Gottes!“. Ja, irgendwie muß die sein. Denn, zum Lernen in Top-Bereichen ist sich dieser Mensch zu schade und ist er einfach zu ichbezogen. Andere sagen, der ist schlicht krank. Und so wird es sein. _________________ r.kendel

________________________

19.04.2010 10:26:37

ca-canaris: Bilderberger kleiner oder gleich Schilderberger

19.04.2010 09:45:18

Schnolfi: @ca-canaris

„Die Piloten (meist britisch-amerikanische) haben den Befehl, Deutschlands Bevölkerung zu invalidisieren.“

____________________________________________________

Aber nur bei Westwind und wenn alle Soldaten von Ramstein über Heidelberg bis Eifel und den hohen Norden auf Heimaturlaub sind. Nä, falsch. Die kriegen ja dann jedesmal vorher Gegenmittel gespritzt !

________________________________________________________

Da könnte man glatt zu dieser überaus schwerwiegenden Feststellung gelangen, die da ist:

unter britisch-amerikanischer Herrschaft wurde die Erde mehr zugerichtet als unter H  i  t  l  e  r.

Die Verkettung von Massenvernichtungsereignissen unter Regie der Natur hat ein besorgniserregendes Ausmaß angenommen. Besitzt die Natur eine Art Intelligenz wie etwa eine lostrampelnde Elefantenherde? Es stellen sich in diesen Tagen wesentliche Fragen wie die: besitzt ein Vulkan eine übergeordnete Intelligenz, etwa einen Auftrag? Dann wäre er rechtzeitig gekommen, etwa bevor Medien die Kirchen und Dome schleifen. Rom kann mit der Macht Gottes spekulieren. Der Vulkan ein denkendes Wesen oder wenigstens ein Befehlsempfänger. Das würde bezüglich des in mächtigen Kreisen vorherrschenden Bildes über die Erde dem Fass den Boden rausschlagen. Es heisst ja nicht umsonst. Bilderberger kleiner oder gleich Schilderberger.

ca-canaris cc.

Bild: Dokument 5 SZ 19-4-2010

19.04.2010 10:35:46

Schnolfi: @ca-canaris

„Der Vulkan ein denkendes Wesen oder wenigstens ein Befehlsempfänger. „

______________________________________________________

Stimmt !

Wenn der Ratzi jetzt nicht endlich aufpasst und die Wiedervereinigung mit den Pius-Brüdern doch noch vorantreibt, dann … ja dann wird der Befehl von oben kommen an den Vesuv – der soll’s ihm mal richtig zeigen !

________________________

19.04.2010 10:55:30

ca-canaris:  In diesem wichtigen Punkt unterscheiden wir uns – nur in dem

19.04.2010 10:35:46

Schnolfi: @ca-canaris

„Der Vulkan ein denkendes Wesen oder wenigstens ein Befehlsempfänger. „

__________________________________________________

Stimmt !

Wenn der Ratzi jetzt nicht endlich aufpasst und die Wiedervereinigung mit den Pius-Brüdern doch noch vorantreibt, dann … ja dann wird der Befehl von oben kommen an den Vesuv – der soll’s ihm mal richtig zeigen !

______________________________________________________

Sehe das belustigend im Zusammenhang mit Sexpervers-Tsunamis von Seiten Medien: ein paar Fälle in der Kirche spielen keine Rolle. Die Rolle spielen solche Sex-Tsunamis. Wegen diesen fliegt die Erde auf. Man wird sehen.

Und zu dem anderen Schreiber gesagt:

den Grundlagen für diese Kommentare liegen Substrate aus Büchern von Max Planck, Heisenberg, Einstein u. von einigen US-Autoren zugrunde.

cc.

E n d e  der Veröffentlichungen aus der SZ (Onlineausgabe)

___________________________

___________________________

___________________________

S c h l u s s

Es stellt einen Hochverrat gegenüber dem Kern der europäischen Hochkultur dar, wenn Medien die Menschen nicht oder zu wenig zum Denken veranlassen.

Bildung ist der Stoff, aus dem das Überleben erwächst.

Die europäische Politik hat das Nachdenkenlassen in Gymnasien, Oberschulen, Hochschulen beseitigt, torpediert. Sie beseitigte die christlich-humanistische Bildung und die christlich-grundgesetzlichen Werte.

Die Politik tat dies, weil Massenmedien dahingehend drängten.

Die Politik machte auch dieses:

sie verdrängte die Bewegungen von international strukturierten Plünderkreisen in Richtung „globale Finanzkatastrophe“ mit der Befähigung, Hunderte von Milliarden US-Dollar einfach in den eigenen Geldsäcken und auf eigenen schwarzen Konten verschwinden zu lassen.

Und diese Kreise benutzen Immigranten in ganz Europa, vor allem auch in Deutschland, als Fußabstreifer, um über sie die Völker und Staaten in Europa noch nachhaltiger zu destabiliseren und schließlich zu entmachten. Während diese Kreise draussen Muslime, Islamisten, Türken, Afghanen, Libanesen, Palstästinenser, Pakistani etc.  im Zuge ihres dümmlichen Antiterrorkampfes jagen und ermorden, lassen sie diese Kräfte in Deutschland hochkommen und zu wichtigen Entscheidungsträgern werden (eine Muslime wurde nun Ministerin in Niedersachsen – Islamisierung, Ausländisierung Deutschlands).

Dümmer oder hinterhältiger geht es wohl nicht mehr, um in Deutschland einen Bürgerkrieg zu entfachen.

Die Welt hätte der Kolonialisten und Welteroberer nicht bedurft. Dann wäre sie noch das, so schön und lebenswert sie mal war. Es macht keinen Sinn, Menschen aus dem Orient in Europa unter der Maskerade des scheinbar humanen Pluralismus ansiedeln zu lassen. Umgekehrt ist es ebenso problematisch: was haben Deutsche und Briten im Orient, im Irak zu suchen. Ebenso diese Amerikaner, die ein ständiger Halb-(oder Schein-)Missionierungsdrang umtreibt!

Die Kulturen haben einander zu achten, nicht jedoch sich in einem Mischmasch verwelken und entzaubern zu lassen. Und die Gefahr ist beträchtlich, dass sich in Deutschland informell Terrornetzwerke ausbilden, die sozusagen Gewehr bei Fuß stehen, sprich sich in einem Modus von Einsatzbereitschaft befinden und bei Gelegenheit aktiv werden.

Die FM-TV.NET ist ein Teil eines Widerstandes gegenüber diesem geistigen und kulturellen wie rechtlichen Hochverrat. An eine solche Dreistigkeit hatten wohl die Gründerväter des GRUNDGESETZES damals in 1949 nicht gedacht, vor allem nicht daran, dass der Staatsstreich diesmal direkt über die Medien laufen könnte.

Man muss sich schon fragen, wo bleibt der Widerstand des Z.d.J. angesichts der Schaffung eines Bodens, wie er damals bestanden hatte!

ca-canaris

M ü n c h e n,  20. April 2 0 1 0

Advertisements