fmtvnet

Was in DWGM (1994) alles vorausgeschrieben wurde

In DWGM 1994: Welt vorausgesehen on Juni 3, 2010 at 7:06 pm

16.10.2008  13.45

In dem Werk ANTARIS bereits 1986 weit vorher . . . .

Buch >DWGM<

Das wichtigste Geheimnis der Menschheit?“

Band I: „So wird die Menschheit hinters Licht geführt mit den Folgen ihrer grandiosen Unterentwickeltheit“ Autoren: Robert Kendel Richard Kendel, München

1994 Ewert-Verlag

Seite 18

Die Frage ist die:

Warum finden bis heute eben nur dort die Reformen statt, wo sie nicht wichtig bzw. zentral sind, so in der Programmgestaltung in den Fernsehanstalten, in der Satellitentechnik[i], im Bereich der Datenautobahnen, für Länder wie Irland, Haiti, Kuba, Israel, Palästina, dann in der Gen-, in der Computer- und Informationstechnik, in der Internationalisierung der Polizei mit Blick auf eine »Welt-Polizei«, in der Rationalisierung des Zahlungsverkehrs bis hin zur allmählichen Einführung des bargeldlosen Verkehrs, jedoch nicht auf dem Gebiete der wirklichen, wahren Befreiung der Menschen, auf dem Gebiete gerade des Schaffens einer wesentlich natürlicheren Welt, auf dem der Zinsen, der Finanzen, der Schulden, der Technologieunterdrückungen, der landwirtschaftlichen Industriealisierung, der Übersiedelung, Überbevölkerung, der Unterdrückung von Geist und Seele, der Individualität, auf dem Gebiete des Geist-Seele-Verlustes und des Hungers? Was ist nur los mit dieser Welt[ii]?

Seite 19

* Die Tennis- und Fußballspiele sind wichtiger als die Klimaänderungen, die Tennis- und Fußbälle sind wichtiger als unsere Zukunft[iii]/[iv].

* Milliarden von Fahrzeugen und Flugzeugen, die uns vergiften[v].

* Milliarden Menschen ohne soziales Engagement für den anderen[vi].

* Nuklearkraftwerke sogar im Andreasgraben,

* Übersiedlungen in Gegenden gerade, wo die Vulkane noch aktiv sind[vii].

* Klimaänderungen ohne wirksames Einschreiten.

* Flußlandschaften, nicht selten zubetoniert.

* Insidermachenschaften sogar auf der US-Ein-Dollarnote.

* Das absolute Nicht-Lernen-Wollen aus der Geschichte, die uns aufzeigt, was für unser Leben wesentlich ist.

Seite 30

Die heutigen wirtschaftlichen und ökologischen Probleme durch massive Verfahrens- und Technologieunterdrückungen in den vergangenen Jahrzehnten

Die Verbrennungsmotoren von heute wären nach A. Witt und ihren Erfindern schon vor 100 Jahren technische Mißgeburten gewesen. Seit der Zeit würde an ihnen nur verbissen herumgebastelt, der Eindruck erzeugt, daß auf dem Gebiet der Antriebe kein Fortschritt möglich sei[viii]. Warum? 1982 konstruierten Automobilfirmen im Zeichen des »Waldsterbens«, unter dem Druck der Waldzerstörungen, laut eigenen Angaben Motoren mit einem Verbrauch von 1,5 Litern[ix]. Die Kraftfahrzeug- und Motorenhersteller Deutschlands produziern Mitte der Neunziger Jahre noch Ungetüme mit 20 und mehr Litern Verbrauch – trotz ihren Versprechungen und ständigen Ankündigungen, ja sie steigerten die Größe der Motoren[x]. Der umweltfreundliche Gasmotor lief lange in Europa – ohne großes Aufsehen – ohne große staatliche Unterstützung. Man schaffte ihn gerade in der Zeit der großen Umweltzerstörungen ab, als wollte man die Umweltzerstörung noch. Politiker, die über saubere Luft redeten, steigerten die Leistung ihrer Dienstfahrzeuge ebenso, ihre eigenen Leistungen weniger[xi].

Seite 48

A. Witt und der VAP-Verlag liefern Berichte, die uns sagen, warum das Wetter bis 1994 zunächst einmal richtig spann, dann wieder nicht, so als hätte man das Problem »Wetteranomalie« vom Tisch gefegt[xii]/[xiii]. A. Witt verwies dabei auf die Strategie »Stehender Wellen«, die sogenannte »ELF-Welle«. Dazu wurde Oberstleutnant T. E. Bearden von der US Army mit seinem Vortrag vor dem Jahressymposium der USPA, der United States Psychotronics Association, in Georgia im Juni 1984 zitiert. Sein Vortrag lautete bescheiden und wenig alarmierend:

«Neue Strahlenenergie möglich?«[xiv]:

Wir verkürzen die Zusammenfassung dieser Rede: Mit Strahlenenergie können angeblich Erdbeben, Vulkanausbrüche, schwere Klimaänderungen[xv], Sturmfluten, Blizzards, das Ansteigen der Flüsse ausgelöst werden. Armin Witt schrieb parallel: »Offizielle Dokumente aus den USA belegen heute unseren damals geäußerten Verdacht, daß das Pentagon Versuche unternommen hat, aus militärischen Gründen das Wetter in Südostasien zu manipulieren…«[xvi]. Ein Wetterkrieg! Der VAP-Verlag zitierte den Sicherheitsberater unter Jimmy Carter, Zbigniew Brzezinski, der zu Beginn der siebziger Jahre gesagt haben soll[xvii]: »Die Technologien werden den Führern der größeren Nationen eine Auswahl von technischen Verfahren zur Durchführung geheimer Kriege zur Verfügung stellen, von denen nur ein sehr kleiner Teil der Sicherheitskräfte unterrichtet zu werden braucht… Technische Verfahren zur Änderung des Wetters können …benutzt werden, um lang andauernde Dürre- und Sturmperioden mit dem Ziel auszulösen, die Widerstandskraft einer Nation zu schwächen.« Dr. Michrowski stellte dann in einem Rundfunk-Interview fest: »Am 4. Februar 1983 machten die Russen … ihre Experimente mit …den Wellen. Die Vereinigten Staaten haben diesen Wellen seit 1979 auf einer anderen Frequenz entgegengewirkt …Was dann in einigen Teilen der Welt geschah, ist das Aufeinandertreffen der sowjetischen und amerikanischen Zyklen, die aufeinander einwirkten. Und das war der erste, engagierte Kampf des eingangs erwähnten Wetterkrieges[xviii]…« Der VAP: »Beweise sind da, daß die heutige massive Wetterzerstörung 1983 absichtlich durch einen Eingriff in die Ionosphäre der Erde verursacht worden ist.

Seite 58

DIE SCHULDEN VERHINDERN HEUTE DEN ERNSTHAFTEN AUFSCHWUNG MIT, WEIL ZINS UND TILGUNG DEN HANDLUNGSSPIELRAUM DER REGIERUNGEN IMMER MEHR EINENGEN. DIE SCHULDEN SIND EINE DER URSACHEN DER HEUTIGEN WIRTSCHAFTLICHEN UND ÖKOLOGISCHEN DEPRESSION …

Die »Schuldenentwicklung in den Staaten« zeigt in der Regel »e-Funktionszüge« in der Geschichte, meist steil ansteigende Verläufe. Nach P.C. Martin liegen der Entwicklung psychologische Gesetze zugrunde[xix].

DIE TOTALE ÜBERRASCHUNG, DIE DAS TÄUSCHUNGSMANÖVER DER WESTLICHEN REGIERUNGEN EVENTUELL ERKENNEN LÄSST:

Die Bruttosozialproduktentwicklungen, die GNPs[xx], in den einzelnen Ländern zeigen seit 1967 – laut Financial Times[xxi] bzw. dem OECD – nach unten. Ein komplettes System der Verballhornung wird sichtbar. DAS WACHSTUM DER INDUSTRIESTAATEN verläuft seit 1967 ganz anders als uns dies die Politiker glaubhaft machen wollen, außer unsere Financial Times bzw. die OECD irren sich kräftig, was unwahrscheinlich ist. Siehe nun diese Grafik aus der Financial Times…

Seite 59/60

So war es, und so ist es: Die besten Leute hat man in die Wüste geschickt. »Nieten in den grauen Anzügen« sind nicht nur in die Top-Positionen der Wirtschaft geraten. Noch in den Achtziger Jahren hat man mit Stolz – dumm wie wir sind – verkündet: die Guten gehen in die Wirtschaft. Wenn nun nach Günter Ogger die »Guten« in der Wirtschaft schon schlecht sind, wie schlecht sind dann erst die Schlechten auf den politischen Stühlen? Gibt es überhaupt einen Wertmaßstab zur Messung von »Nieten«? Jedenfalls sind die »Nieten« auf vielen Ebenen in die höchsten Chefsesseln der Erde geraten. Ogger irrte also mit seinem einseitigen Betrachten eines machtvollen Standes der Manager. Vielleicht schon deshalb, weil er sich an die »Nieten auf Regierungsstander« kaum herantraute[xxii]. All diejenigen, welche ich in drei Jahrzehnten angetroffen habe, welche hohen Charakter und hohe geistige Fähigkeiten zeigten, waren nicht in hohen Positionen. Wir müssen die Vorstellungen von Oben endlich korrigieren. Die Guten sind meist unten! Das muß auch mit an den Guten liegen.

POLITIKER-REAKTIONEN GERADE IN EINER PHASE WIRTSCHAFTLICHER NOT,

BLICK INS DETAIL

In der Phase des wirtschaftlichen Abstiegs bringt es ein deutscher Finanzminister Theo Waigel fertig, ein gewichtiges Unternehmen der Bundesregierung in eine Leichenkammer zu verwandeln bzw. Teile davon an die Amerikaner »zu verschachern«; im Zuge eines Verkaufs der staatlichen Beteiligungsrechte (»Privatisierung«) der sogenannten »XXX GmbH«[xxiii] mit Sitz in YYY[xxiv]. Das bedeutete für diese Firma eine vehemente Aufgabenumstellung weg von der politischen Bedeutung hin in den untergeordneten, nebensächlichen Aufgabenvollzug, wie ich das verfolgt habe und von anderer Seite bestätigt bekommen habe[xxv]. 1992 erklärte der deutsche Finanzminister die XXX GmbH für teilveräußerbar[xxvi]. Der Brief Theo Waigels an seinen Duzfreund, den Abgeordneten M. Mayer (CSU), zeigt (in der Anlage) den nicht ganz unbrisanten Vorgang. Wenn Firmen wie die XXX verkauft oder zumindest nicht mehr sinnvoll eingesetzt werden, ist ein Regierungsapparat mit am Kaputtgehen, da sich die Ministerien schwer tun, die komplexen Kosten- und Qualitätsstrukturen der Industrie zu überprüfen, auf dem Verteidigungssektor, im Umweltschutz, in der Technologiepolitik – wie dies die Vergangenheit großer Beschaffungsvorhaben[xxvii] immer wieder bewiesen hat.

Seite 65/66

Die Gifte lösen die Geistes[xxviii]– und Seelenschwächen, Müdigkeiten, Depressionen, den Krebs, Aids aus (siehe dazu die Ausführungen von Gerd Ryke Hamer, Anlage). Sie führen mit zu den bekannten Häßlichkeiten, zu den Falten im Gesicht, zur Impotenz, zu Unerotik[xxix]. Sie machen Teile der Gesellschaft gebrechlich, schwach-, stumpfsinnig[xxx]. Sie machen die Gesellschaft »denkunfähig«. Zu den Giften zählen auch die Strahlen, sicher auch die ELF-Wellen.

Die Auswirkungen aus der Freisetzung von Radioaktivität hat man in den 50er Jahren nach dem mutigen Engagement einer US-Energieministerin festgestellt[xxxi]. Die Erkenntnisse waren und sind alarmierend. Gibt es nun wirklich Strategien zu einer modernen »Brunnenvergiftung« [xxxii]? Wer steckt nur alles dahinter? Nach Einblick in nachfolgende Quellen scheint man die Angelegenheiten mit den ELF-Wellen und den Wetterkriegen nun ernsthaft glauben zu müssen:

Der »INSIDER-Brief« von 1990 ließ wissen, daß die Gifte regelrecht gewollt sind[xxxiii]. Der Ausschußvorsitzende des US »Arms Committee in the House of Representatives«, Lawrence McDonald (in der Anlage ein Foto), war ein Jahr, nachdem er 1982 uns gegenüber meinte, daß »man die Gifte will«[xxxiv], und nach sehr brisanten Auftritten in den USA, in Europa und im Fernen Osten, tot. Es besteht der Verdacht, daß man den Parlamentarier in den Tod jagte, zusammen mit 269 Passagieren in einem Jumbo[xxxv]

Seite 70/71

DIE WELTREGIERUNG, EIN UNSICHTBARER WEG DORTHIN?

Es mag vieles für Außenstehende sehr unfaßbar klingen. Aber Fachleute sehen die wahre Welt ganz anders. Es wäre natürlich erbaulich, wenn das folgende gar nicht stimmen würde. Der ehemalige Sicherheitsberater in der »Administration Carter«[xxxvi], Zbigniew Brzezinski, mit dessen Mitarbeiter im NSC ich über viele Jahre hinweg befreundet war, soll aber in der Zeitschrift »Foreign Affairs« 1973 schon gesagt haben[xxxvii]: »Die Welt wird sich …nicht unter einer gemeinsamen Weltanschauung oder einer Superregierung vereinigen. Die einzige Hoffnung besteht darin, daß sie aus einer gemeinsamen Sorge um ihr Überleben heraus handelt…« Des Griffin[xxxviii] zitierte James Warburg (Großbankier), der am 17. Februar 1950 vor dem US Senat gesagt haben soll: »Wir werden eine Weltregierung haben, ob es uns gefällt oder nicht. Die einzige Frage ist die, ob die Weltregierung durch Eroberung oder durch Freiwilligkeit erreicht wird.« Der Generalsekretär der UN-WHO, Brook Chrisholm, meinte schon 1955 und setzte damit dem Irrsinn eins drauf[xxxix]: »Was die Menschen praktizieren müssen, ist genetische Vermischung, damit eine Rasse in einer Welt unter einer Regierung erschaffen wird«[xl].

Wenn die Angaben nun stimmen, muß dem ein gewaltiger Plan, ein Welt-Plan zugrundeliegen.

Und so ein »Weltplan«, ein »Protokoll«, existiert offenbar tatsächlich. Er ist auch Gutinformierten bekannt. Er wird nur vielerorts belächelt. Des Griffins und G. Allen jedenfalls legen diesen Plan ihren Betrachtungen zugrunde und stellten auf dieser Basis sogar richtige Prognosen an.

William Cooper, ehemals »US Naval Intelligence Member«, wartet nun seit 1991 mit einem in einer Kopieranstalt der US-Naval Intelligence gefundenen, neuartigen Dokument auf, das den »Plan« ergänzt, ihn geradezu aktualisiert[xli]/[xlii]. Eine Reaktion breiter Kreise auf diese Pläne findet aber seltsamerweise nicht statt. Goethe soll schon gesagt haben, daß Völker das Wesentliche zu ihrem eigenen Schaden einfach nicht sehen wollen.

Der große Plan:

»In unserem Dienst stehen Leute aller Anschauungen und Richtungen, …Liberale, Demokraten, Sozialisten …und …Utopisten! …Wenn wir die von uns geplante Staatsumwälzung vollzogen haben, werden wir den Völkern sagen: Es ist alles schrecklich schlecht gegangen, ihr alle seid vor Leid und Gram erschöpft. Seht, wir beseitigen die Ursachen eurer Leiden: die …Landesgrenzen, die Verschiedenartigkeit …der Währungen. Dann werden sie uns zujubeln und uns in heller Begeisterung auf Händen tragen… Um dem Volk die wahren Zusammenhänge endgültig zu verbergen, …lenken wir es …durch allerhand Vergnügungen, Spiele (Tennis und Fußball, panem et circenes, A.d.V.), Leidenschaften …ab… Es wird noch viel Zeit… vergehen, bis der von uns …vorbereitete Umsturz zum Ziele führt[xliii]. …Was der Staatsmann sagt, braucht nicht mit dem übereinzustimmen, was er tut! …Die Masse glaubt nur einer von ihr unabhängigen Macht… Unsere Leitung muß sich mit allen Hilfskräften umgeben, die ihr der …Staat zur Verfügung stellt… . . .

Seite 72

Ein »spezieller Krieg« ist offenbar neben dem Wetter- und Frequenzkrieg im Gange. Er wird nur nicht so bemerkt, weil er hinter dem Rücken der Masse, ähnlich wie der Giftkrieg, offenbar ausgetragen wird. Der Krieg heißt (nun Gute Nacht, liebe Erde. Was hast du nur alles zu ertragen, was haben die Kinder noch alles heute zu ertragen?)

»Illuminati’s[xliv]/[xlv] Declaration of War upon the People«[xlvi].

Im Original weiter:

»The following document, dated May 1979, was found on July 7, 1986, in an IBM copier«, so Cooper, »that had been purchased at a surplus sale… This publication marks the 25th anniversary of the Third World War, called the Quiet War, …fought with silent weapons… It was soon recognised by those in positions of power (CFR), that the same methods might be useful for totally controlling a society… In 1952… a high-level meeting of the ELITE (Illuminaten) was held to determine the next phase of social operations research… for

– THE QUIET WAR –

(Ist das vielleicht der Dritte Weltkrieg?)

DECLARED by the INTERNATIONAL ELITE (THE BILDERBERG GROUP) at a meeting held in 1954: Energy is recognized as the key to all activity on earth… The end is control… The public cannot comprehend this »weapon«, and therefore cannot believe that they are being attacked and subdued by a weapon… Today silent weapon technology is an outgrowth of a simple idea discovered… by the quoted Mr. Mayer Amschel Rothschild … What Mr. Rothschild had discovered was the basic principle of power, influence and control . . . .

Frei übersetzt: Gesagt wurde am Ende, daß »Bilderberger, Eliten und Illuminaten« einen Krieg entwickelt und Schlüsselaktivitäten erkannt hätten – mit dem Zweck und dem Ziel der Kontrolle von einfachen Familien samt ihren Kindern.

Seite 78/79/80

Hat diese »Ordnung« eine unanfechtbare Zielsetzung[xlvii] und verfolgt sie diese auch mit Einigkeit, geschlossen? Wie müssen wir ihre Mitglieder bezeichnen? Und sind sie die Mächtigsten im Universum und natürlich auf der Erde?

DIE KONKRETEN ZIELE.

Laut den Vorstellungen der Insider soll die Welt bis spätestens 1998 in drei Zonen eingeteilt sein (wenn sie die Pläne nicht umstoßen, siehe auch die »Trilateralen«), in ein[xlviii]:

* Gesamtamerika, in ein

* Großeuropa zusammen mit Afrika (deshalb u. a. der rasche Abbau der europäischen Schranken?), in ein

* Gesamtasien.

Das hat kein geringerer als ein Zbigniew Brzezinski gesagt, und das auch noch öffentlich, laut Berliner TAZ[xlix]/[l]/[li].

DIE WELT WIRD DANN AB 1998 OFFIZIELL VON GENF AUS GESTEUERT, SO VIELLEICHT DER PLAN.

DIE AUFTEILUNG DER ERDE EVENTUELL AB

1998 , sofern wir jetzt nichts unternehmen:

Anmerkung: Und so scheint es heute – aus Sicht des Jahres 2008 – zu werden . . .

Seite 81/82

DIE ZUSTÄNDIGEN NUN:

DIE »INTERNATIONALISTEN«[lii], »ILLUMINATEN«[liii], . . . . [liv] IM HINTERGRUND DER WELTPROBLEME…

Die TRILATERAL COMMISSION (TC)?

Die BILDERBERGER (B), Bild 4, Anlage I [lv]: Treffen sie sich offenbar alle Jahre, um sich etwas ganz Neues, Trickreiches, »Revolutionäres« auszudenken?

Der »COUNCIL ON FOREIGN RELATIONS« mit Sitz in New York[lvi]?

Die MONT PELERIN SOCIETY[lvii]?

Zu den kontrollierten Organen der Erde gehören u. U. laut bisherigen und noch folgenden Quellen, zu betonen ist u. U., weil ich das keineswegs in dem wissenschaftlichen Umfang überprüfen kann und will – das sollen andere tun:

die NSA (National Security Agency) des US Department of Defense (Pentagon), die angeblich weltweit »abhört«, wo es nur geht[lviii],

der OPUS DEI, der in der deutschen katholischen Kirche das große Sagen haben soll (ist nun geklärt, warum die katholische Kirche im Dritten Reich so kläglich versagte und wie heute nichts Gravierendes gegen das Unrecht unternahm? Wir kommen darauf noch zurück). Einzuordnen sind auch hier eventuell die sogenannten

GRABESRITTER[lix],

auch die Spezialabteilung der Nato, die GLADIO,

auch die »ATLANTIK-BRÜCKE«[lx].

Damen sollen in der ZONTA organisiert sein[lxi].

DIE HISTORISCHEN LEISTUNGEN.

Machtcliquen sollen historisch auf dem Gewissen haben[lxii]:

KOMPLETTE REVOLUTIONEN,

ZWEI WELTKRIEGE[lxiii], so den ersten und den zweiten Weltkrieg (ich kann leider hier nur wiedergeben, was behauptet wird, was aber in den Kontext ebenso passen könnte), die Zerstörung der Kulturschätze Europas, auch die

UNABHÄNGIGKEITSKRIEGE,

TIEFE ZERWÜRFNISSE, GRUPPEN WIE DIE

»TEMPELRITTER«, DANN »DIE HERREN VOM SCHWARZEN STEIN«, DIE »THULE-GESELLSCHAFT«, DIE WELTWIRTSCHAFTSKRISEN, DIE GOTTESBILD-VERFÄLSCHUNGEN, DIE EINRICHTUNG VON PRIVATEN ZENTRALBANKEN[lxiv].

Es wird einem schlecht, wenn man von den Hintergründen der vergangenen Jahrtausende, der Welt der Irreführungen, der Spinnereien hört. Man wird glauben, wir sind in der Tat auf einem perversen Planeten. Vielleicht ist er auch pervers.

Ich hatte mit den großen »Erleuchteten«, mit den Mitgliedern des »Council on Foreign Relations« (CFR)[lxv], mit den Trilateralen, der Mont Pelerin Society, auch mit Zbigniew Brezinsky, Henry Kissinger und Rockefellers indirekt bis direkt zu tun. Ich war bei den Begegnungen allerdings nicht mit dem Wissen von heute bestückt, ja sehr naiv für meine Reise vorbereitet. Ein Bindeglied zu den Rockefellers z. B. war immerhin John McCloy II., der Nachfahre des verstorbenen berühmten John McCloy (siehe Anlage). Mc Cloys Vater war »Chef« von Bundeskanzler Adenauer, Hochkommissar der Vereinigten Staaten nach dem zweiten Weltkrieg, nach 1963 Mitglied der Warren-Kommission zur »Aufklärung« des Kennedymordes. McCloy stand angeblich immer in sehr engen Beziehungen zu den Rockefellers.

Im zweiten Weltkrieg war McCloy Kriegsminister unter Roosevelt, nach seiner Tätigkeit als Kommissar Berater mehrerer amerikanischer Präsidenten, auch Kennedys (von Rockefeller vielleicht eingeschleust)[lxvi]. John McCloy II. wollte nach meinen Publikationen partout meine Mitarbeit, nicht ausschließbar im Auftrag der Rockefellers, und auch die meines Bruders, dem ich bis heute für seine Arbeit danke. McCloy wollte die Zusammenarbeit in wirtschaftlichen, unpolitischen Fragen, auf den Feldern, auf denen wir keine besonderen Fähigkeiten hatten[lxvii]. Ein Zufall[lxviii]?

DIE HEUTIGEN „LEISTUNGEN“ DER INSIDER.

IHRE ZIELE: DAS SCHAFFEN VON:

UMWELTKRISEN

ARMUT

ÜBERBEVÖLKERUNG

LEEREN VERSPRECHUNGEN

DROGENSZENERIEN

AIDS

HOFFNUNGEN

BERUHIGUNGEN

OZONLÖCHERN

Ist das alles glaubhaft? Beschreibt das nicht, wenn das alles stimmen soll, eine sehr lächerliche Welt? Wegen ein paar Vorteilen auf der Erde zerstört man diese Welt, stoppt man ihren Kurs zu einer vorteilhaften Höherentwicklung?

Wir werden sehen, daß das Spiel weitergeht. Wir haben gesehen: Top-Illuminaten wie die Rothschilds[lxix], die Rockefellers mit ihren Dynastien stehen offenbar hinter den »Bilderbergern«, dem »CFR«. Ab und zu plauderte auch ein »Insider« offiziell aus, »beschwerte sich« offiziell in der Öffentlichkeit, was verwundert. In der Anlage (I) abgedruckt die Beschwerde des ehemaligen »Kreditchefs« der »Rothschild Bank«, vorgetragen und abgedruckt in der Süddeutschen Zeitung am 14./15. November 1992, siehe Bild 5, Anlage I. Interesse für Recht und Ordnung kennen sie, ebenso für Kunst und »Soziales«. Sie leiten Stiftungen, wie wir schon gesehen haben[lxx], spielen die gering »Bemittelten«, treten geschickt zurück und sind deshalb gar nicht so bekannt[lxxi]/[lxxii]? Die Süddeutsche Zeitung (SZ) nannte 1992 die Freimaurer offen, aber natürlich nicht mit der notwendigen Brisanz, die das Gesamtwerk aufdecken . . .

Seite 154

DIE WELT DER MODERNEN KRANKHEITEN AM ENDE DES JAHRTAUSENDS.

Die Hauptverursacher der Allergien, auch des Krebses, von Aids, sind nach Peter Duesberg (USA) oder Dr. med. Gerd Ryke Hamer in dem folgendem zu sehen[lxxiii]: Hamer z. B. meinte konkret, daß der Krebs allein »aus der Seele« und von Giften herrühre (siehe Gerd Ryke Hamer: »Krebskrankheit der Seele«[lxxiv]). Mutig schrieb er, bevor man ihn in seinem Wirkungskreis heftig beschnitt:

»Ich hatte – wie alle – den Krebs in den Entartungen des Gewebes vermutet, doch ich fand ihn in den Leiden der menschlichen Seele, deutliche Spuren davon im Gehirn!… Krebs erzeugt nur, was auf das Gehirn wirkt.«

Nach 1.000 dokumentierten Krankheitsfällen meinte nun Hamer felsenfest, der so oft diskutierte Krebs gehe von »Störenherden« aus, die letztlich von einem psychisch negativen Erlebnis, von einem »Konflikterlebnis-Schock« herrühren, von Todesängsten, schweren Bedrohungsgefühlen ohne körperliches Abreagieren, von einem Dauerstreß, von Depression, von Überforderung, Hoffnungslosigkeit, dem Verdruß, den . . .

Eine der Widerstandsleistungen des Autors Robert Kendel 1980 ff :

Seite 162/163

Der MONT PELERIN-AUFTRITT des Verfassers am 7. September 1982 in Berlin (im Intercontinental Hotel) vor Insidern (vermutlichen »Illuminaten« und »Hochgrad-Freimaurern«, Trilateralen?). Thema des Auftritts: »Efficiency in National Defense«. In einer Rede wurde 1982 vor einer weiteren Verschuldung des Westens gewarnt und die Lösungen wurden vorgelegt. Hätten die Wirtschafts-Experten und die über die Lösung informierten Politiker reagiert, würde die Welt im Jahre 1994 keine wirtschaftlichen Sorgen mehr kennen. Hier ein Auszug, freie Übersetzung der Rede[lxxv]: »…Der Effizienz in der nationalen Verteidigung innerhalb der Nato muß höchste Priorität zukommen. Effizienz ist der Schlüssel zur Lösung der heutigen Herausforderungen und Probleme. Schon wegen unserer Wirtschaft müssen wir die Effizienz anstreben. Enorme Rüstungskosten gefährden die Zukunft, auch die der Wirtschaft. Wir müssen uns also deshalb aufmachen zu einer wahrheitsgemäßen Analyse dessen, was in der Beschaffungspolitik der Nato, in der Zusamenarbeit zwischen den Regierungen und den Industriefirmen in der Nato falsch gelaufen ist, weil nicht nur unsere militärische Sicherheit davon abhängig ist, sondern auch die wirtschaftliche…« Zehn Jahre später traf eine schwere Finanzkrise die Nato-Staaten. Im Jahre 1982 hat Präsident Ronald Reagan, dessen Mitarbeiter und Berater beim Treffen der 600 Wirtschaftsexperten auf der Mont Pelerin Conference anwesend waren, die Rüstungsausgaben in die Höhe geschraubt, nur achzehn Monate nach dem Anschlag auf ihn. Ein Zufall? Die Anwesenden auf der Konferenz der Mont Pelerin 1982 waren u.a.:

*Milton Friedman (Wirtschaftsberater Reagans);

*Glenn Campbell, Direktor Hoover Institution, Stanford University;

*William Schneider, Deputy Director Office of Management and Budget, The White House, Washington DC (danach stellvertretender US Außenminister);

*Friedrich A.von Hayek, Universität Freiburg;

*Karl Schiller, Ex-Bundeswirtschaftsminister der Bundesrepublik Deutschland

*zahlreiche Wissenschaftsexperten…;

Die Rede des Autors in Washington D.C. im »KISSINGER-INSTITUT«, im »Georgetown-Institute for Strategic Studies«, K Street, 4. Dezember 1980: »Die Regierung unter Präsident Reagan hat zu enormen Anstrengungen in der Verteidigung aufgerufen, gleichzeitig zur Stabilisierung der US-Wirtschaft. Wie kann das nur realisiert werden? Kritiker des Aufrufs meinen: Das ist unmöglich. Wir müssen hier wenigstens prüfen, ob dies wirklich möglich ist…« (So begann die Rede vor den amerikanischen Regierungsleuten, vor Mitgliedern des sogenannten »Transition Teams« Reagans, mitanwesend Vertreter des US Senats, der US Industrie und des US Verteidigungsministeriums, des Pentagons). Dann: »…Ein großer Fehler innerhalb der Allianz ist wohl der, den Interessengruppen, die den gesellschaftlichen Zielen nach mehr Ökonomie, Einsparung, Effizienz sicher im Wege stehen, mehr und weiter Auftrieb zu geben. Die Lobbies diktieren den Regierungen ihre Preise, diktieren, was unsere Regierungen zu zahlen haben. Kein Wunder, wenn die Staatsausgaben in die Höhe schnellen, mit ihnen auch die Steuern. …Die Nato-Regierungen sind heute Objekt von Erpressungen. Das Prinzip, daß die Gemeinschaft vorrangig zu bedienen ist, steht eigennützigen Zielen nach. Dadurch wird die Weltwirtschaft schwer belastet…« Ich wies dann eindringlich auf die Möglichkeiten zu umfassenden Einsparungen hin (etwa 200 Mrd. US$ jährlich allein in der Nato), skizzierte Lösungen konkret, die eine »unabhängige Regierung voraussetzen«. Plötzlich brach der Veranstalter der Konferenz, Dr. Hans Rühle von der Konrad Adenauer-Stiftung (siehe Anlage), ein Vertrauter Manfred Wörners, mit ihm Dr. Manfred von Nordheim, auch Vertreter der Adenauer-Stiftung, die Konferenz ab. Der Vorfall, der eine Chance zu einem Aufschwung in den Nato-Staaten blockierte und über den Manfred Wörner unterrichtet wurde, zeigte mir, wie massiv die Korruption in den USA arbeiten kann, das »Urgebilde« der Finanzkrise von 1993 und 1994. Der Autor und andere Kritiker zeichneten die Entwicklungen Jahrzehnte voraus, wurden Opfer der kurzfristigen Politik.

E N D E  d. Auszüge aus DWGM

zur Titelseite

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: