fmtvnet

Archive for August 2010|Monthly archive page

Sarrazin: die Republik zittert, zynisiert, kreischt und fletscht

In Abriss der BRD on August 30, 2010 at 9:13 pm


Medien (Brandstifter) in der Löscherfunktion

ca-canaris  30.8.2010

_________

Hauptdrahtzieher sind n i c h t Politiker. Die halten nur den Kopf hin.

Hauptdrahtzieher sind rassistisch eingefärbte Kreise, die die Fäden an diesen Puppen, die wir zu genüge kennen,  ziehen. Die Drahtzieher sind so feige und gleichzeitig so mächtig, dass man sie nicht zu kennen braucht (Originalton des US-Präsidenten Tochter Jennifer Birt, laut ANTARIS, 1986).

Es wird auf Moral getan, tatsächlich jedoch wird Menschenverachtendes getrieben. Das wurde hier in der FM-TV schon zum Überdruss gezeigt.

Braucht nicht mehr belegt zu werden.

Mein Gott! Dem Land geht es nicht gut. Und es gibt nur wenige gewichtige Gründe.

Ganz klar. Es ist wie in anderen Staaten auf der Erde der Hauptgrund die KORRUPTION.

Was bedeutet sie? Dieses Krebsgeschwür im Fleisch eines Volkes, eines Staates! Es frisst und frisst sich hinein und hört scheinbar nie auf.

Aufhören würde der Spuk, wenn sich die Unbestechlichen in allen Schichten durchkämpfen und den Ton anzugeben beginnen.

Sarrazin: ein solcher.  Ausgerechnet ein früherer Finanzsenator mitten in Berlin. Ausgerechnet ein Banker, einer aus dem Bundesbankvorstand.

Es pfeiffen die Spatzen von den Dächern: die Republik hat Krebs, sprich Korruption.

Sie ist genau so angeschlagen wie Griechenland, wie die Türkei, wie Italien, wie Frankreich, wie England, wie die USA.

In nichts unterscheidet sich’s von Chile, von Nikaragua, von Ghana oder Thailand.

Es geht hier bei uns nur etwas geschmierter zu.

Die sich als Saubermänner aufführen – Massenmedien und selbsternannte Deutschlandverbesserer: nichts ist gewiss ausser dass, wenn sie an der Macht oder bevor sie an der Macht, sie sich schmieren lassen.

Denn: Macht ist lukrativ. Es ist lukrativ, in einem Sessel zu hocken, in dem für einen gesorgt wird. Der Bundesumweltminister unterscheidet sich hinsichtlich Maskenbildnerei in nichts von einer Roth, in nichts von einem Özdemir, in nichts von einem McAllister.

MACHT macht korrupt. Aber, oh je, auf dem Weg dort hin ist man auch schon korrupt.

Eigentlich alle, die nach Macht drängen, ohne eine Substanz zu haben, auf Grund dieser sie in der Lage sind, auf die Macht eine Pfeife zu rauchen, sind schwer krebsgefährdet.

Der Kennedytypen hat es in diesem Land recht wenig.

Wer heute ZdF-Nachrichten sah um 19.00 Uhr, der konnte im Thema „Sarrazin“ und „Verlängerung der Kernkraftlaufzeiten“ die Schleimspur von Journalisten gut verfolgen. Mit schweren Kameras ihre Teams ausgestattet – ständig auf eigenprofitable Gelegenheiten lauernd.

Wie schon wiederholt hier in der FM-TV geschrieben: die BRD, der ganze Westen ist ein Riesengeschäft!

Der Krebs ist ein Riesengeschäft. Dieses Geschäft, dem Massenmedien frönten, frisst ganze Staaten auf.

Ja die Erde. Heute spekulieren einige dieser Kreise auf Grundnahrungsmittel wie Reis, Mais, Getreide zu Lasten von Milliarden Armen!

Das Krebsgeschwür bekannt. Leider zu wenig damals, als es mit wesentlich weniger Aufwand zu bekämpfen war.

Und gerade diese greifen schnell zum Mittel der Desinformation, wenn es um aufgeweckte Politiker wie diesen Sarrazin geht.

Der nämlich macht sich Gedanken um die Republik und sieht sie in größter Gefahr.

Zwar das erst in 2010. Sie war das ja schon in 1990, als der Oberkorrupteur >Helmut Kohl< die Ex-DDR zu übernehmen und zu plündern begann.

Gleichzeitig tat es das mit der BRD.

Unter Kendel wurde heute im SPIEGEL-Online eine Bemerkung gemacht. Die gleiche ließ die SUEDDEUTSCHE aussen vor: sie veröffentlichte nicht.

Geschrieben wurde in diesem SPIEGEL-Online im Sarrazin-Thema „Die Mär von der vererbten Dummheit

seitens richard kendel:

> Was für ein West-Theater


Der SPIEGEL beispielsweise müsste sich selbst abschaffen: der gesamte Westen ist seit Jahrhunderten unter Führung von Massenmedien krude und eine einzigartig rassistische Veranstaltung, eingeschlossen seine Kolonialisierungspolitik, die praktisch bis heute anhält.
Jetzt bauen sich Massenmedien genau in ihrer Kernpolitik dort, wo sie Farbe bekennen müssten, als moralisierende Instanz auf. Die Kunst der Heuchelei und Tarnung ist zur Perfektion entwickelt. <

Muss noch darauf hingewiesen sein, dass dem Westen die Kennedy-Generation über ein ganzes Jahrzehnt hinweg gut getan haben würde?

Mir kommt die heutige Generation verdammt hilflos vor: das verwundert nicht, sind einem beispielsweise die Zusammenhänge zwischen sexueller Gier und Korruption geläufig. RTL II, SAT1 und ProSieben sind in der Propagierung eines verdorbenen Welt- und Menschenbildes Meister.

Einen schönen Wochenanfang!

ca-canaris

Advertisements

Neues Erscheinungsbild der FM-TV.net

In FM-TV.net eröffnet mit Film on August 30, 2010 at 2:33 pm

5.8.2010

Hinweis:

Die derzeitige FM-TV.net (https://fmtvnet.wordpress.com/) wird in einer zweiten Ausführung (http://www.fm-tv.net/wordpress/) erscheinen (im Aufbau).

Adresse hier:

Sie wird mit einem Film (Entree) eröffnet. Die Eröffnung erfolgt ausschließlich unter dieser URL-Adresse:

http://www.fm-tv.net/ .

Es erscheint ein Bergbauer („Wurzelsepp“ genannt) von den Kochelsee-Bergen mit seiner Art der Bauernschläue.

Er bringt damit die Weltzustand auf einen Punkt.

Gleich im Anschluss daran der Polit-Trailer „J.B.Koeppl“.

FM-TV.net

______________

FM-TV teilt mit und aus

In Allgemein on August 28, 2010 at 11:21 am

28.8.2010

Zur Zeit wird an einem Filmprojekt zu >70 Jahre Widerstand der Koeppls gegen Unrechtssysteme< (dazu auch unter antaris.tv) gezimmert. Für die FM-TV (deutsche WordPress unter http://www.fm-tv.net/) werden daraus einzelne Sequenzen in einer Art >Filmcollage< mit bebildertem Material auf die FM-Filmproduktion in der Münchner Berduxstrasse gezogen.

Da sich ohnehin politisch wenig tut und die Ereignisse im Kern immer dem gleichen Spreu entspringen, verliert die FM keine nennenswerte Zeit.

Und da sich der deutsche Bürger auch wenig ändert, er meist den kleinen Dingen anhängt und sowieso glaubt, die allgemeine und persönliche Lage könne er auch damit bessern, ist`s egal, ob die FM-TV was neues bringt oder nicht.

Vor ein paar Tagen vor einer Tafel stehend, auf dem „BIOTOP“ stand. Darunter: „Betreten strengstens untersagt!“ „Bei Zuwiderhandlung Geldbußen bis 10.000 Euro.“

Interessant! Über dem Biotop eine Hochspannungsleitung. Über dem Biotop zogen Chemtrailflieger ihre Bahnen und es roch nach Kunstchemie. Was für eine schöne Welt! Keine Kleintierwelt über Boden, im Boden, im munter sprudelnden Bach! Nur satte grüne Pflanzen! Ein echtes Berliner, ein täuschendes „Kanzlerbiotop“!

Der Westmensch bekommt es hin, über einem Biotop eine Atombombe zu zünden und das dann noch als „Biotop“ zu verkaufen. Der Ostmensch hat von diesem Idioten gelernt. China macht es inzwischen gleichermaßen.

Liebe Leser! Die Idiotie ist noch nicht zu Ende. Es hat Leute, die bemerken die allgemeine desaströse Lage jetzt erst, andere immerhin „schon“ vor wenigen Jährchen. Sie gerieren sich als Superexperten und schreiben nichts als aus dem Interweb ab. Dass die Kennedys das Debakel vorauserkannten, verschweigen diese Superhirne.

Neulich trafen FM-TV-Leute auf eine weibliche Bewirtung in einem Nobelitaliener. Einer fragte die weibliche Bedienung, ob sie aus Italien käme. Sie sagte nein, sie sei Kroatin. Dann kam das Thema gleich auf das damalige Völker- und Rassengemetzel, wie bekannt. Man fragte sie, ob sie das erlebte. Sie sagte ja. Und sie fügte hinzu, es sei ihre beste Zeit gewesen. Da blieb den Fm-TV-Leuten die Sprache weg. Von sich aus sagte diese in völlig schwarz gekleidete Dame im mittleren Alter, sie habe menschliche Größe erfahren, Zusammenhalt und Improvisation, was sie hier vermisse. Sie sehe seither die Dinge völlig anders. Als die FM-TV-Leute ihre Sprache wieder gefunden hatten, war die Kernfrage die, ob man denn alles laufen lassen sollte. Darauf wollte die schwarze Dame nicht eingehen. Sie lächelte immer nur. Jemand hielt ihr hin, ob sie nicht einen allzu großen Schuss an Masochismus besitze. Und überhaupt, was sie hier denn noch täte, warum sie hier sei und noch dort, wo das Elend immer noch am größten und gleichzeitig alles doch am schönsten.

Die Schizophrenie kennt Grenzen, zweifelsohne. Etwa so gespalten redet man auch im Bundeskanzleramt. In Deutschland hat es besonders viele, die ihr Kleinhirn in Händen halten und gut behüten. Die sagen, es genügt, wenn ich eine Kräuterstube führe, um die Umgebung zu beflügeln. Gleichzeitig reisen sie weit weg: mit dem Flieger und steigen mit schweren Schuhen einen zwergenhaften Berg irgendwo im fernen Tibet „hoch“. Der andere verhilft einer Kranken, die ihm gefällt, zu einer Operation, gleichzeitig saust er in der Welt herum und verbraucht die er kriegen kann.

Das ist wie mit der Geschichte um das „Biotop“.

In den USA hat es einen Blogger, der bringt zehn Millionen weltweit auf seine Seiten, die im Kern so ähnlich wie die FM-TV. Aber der Betreiber, ein Mr. Breitbart, ist brutal im Geben. Aber er bringt US-Massenmedien dazu, seine Stimme zu hören. Denn so viel Auflagen hat keine dieser Zeitung. Der Blogger setzt sich als ein Imperium in Pose. Und überhaupt will er es schon immer gewusst haben: die Welt geht ohne ihn nur unter.

Die SUEDDEUTSCHE berichtete (24.8.), dieser „Kalifornier treibt etablierte Medien vor sich her“.

Ja, was damit gesagt: die Welt ist bleibt vorerst egomanisch.

Noch nie wurde sie so belogen wie heute.

Und sie will das auch so. Es soll sich daran nichts ändern. Der Mehrheit geht es immer nur ums Gleiche: ums Eigene.

Wenn einer von Greenpeace für Greenpeace auf einen langhalsigen Fabrikschlot hoch steigt, wird er damit noch nicht die Welt erklimmen. Er ist damit noch kein deut besser als Menschen, die am Boden kleben. Besser wird ein Mensch wahrscheinlich – so bilde ich mir das ein – nur durch Verzicht aufs Ego, durch Verzicht aufs Fressen, aufs Exzessive. Durch Verzicht auf irdische Güter um ihrer selbst willen. Ein Notarztfahrer soll nicht auf einen Sani und Heli verzichten. Wär` auch ziemlich blöd. Aber die Reichen und Mächtigen dieser Welt können auf Festivitäten verzichten, die zig-Mill. Euro kosten. Für solche Festivitäten besitzen sie keine Qualitäten. Schließlich ruinier(t)en sie. Wer ruiniert, soll ins künstlich gehaltene Golfer-Graß beißen! Es wäre nicht schade, er läge in der Erde. Bestattet durch nichts, verwesend und vergehend!

Die FM-TV bringt`s kaum heraus: die Welt wird nur besser durch Aussen wie vor allem auch Innen. Durch Nah wie vor allem auch Fern. Durch Ich wie auch durch DU. Durch Durchblick, was auch Weitblick. Ein Erfahrener im Cockpit hält alles im Griff, ausser eine lockere Schraube in der Turbine, ausser einen 400 Std./Km-Hurrikan. Ein Kapitän zu See muss mit einer 80 Meter Welle noch nicht rechnen, obgleich es sie schon gibt (Klimakatastrophe!). Was nur macht >im Falle dass< ein New York Times-Leser? Er wird sich vielleicht übergeben und auf Rache sinnen. Er wird den Kapitän verdammen und zugleich das Schiff. Er wird auf die Götter fluchen und dass er jemals geboren ward.

Was mit allem gesagt: wäre die FM-TV ein Blogger mit hundert Millionen Zugriffen am Tag, bei Nacht, wäre auch damit nichts geholfen. Die Entscheidung, was hilft, trifft der Himmel über all unseren Köpfen.

Die FM-TV kann sich also die Zeit noch geben.

fm-tv