fmtvnet

Archive for the ‘Medien speziell’ Category

Krieg von Medien gegen die zivilisierte Bevölkerung

In Medien speziell on Juni 2, 2010 at 5:12 pm

Medien zeigen Gleichschaltung (man muss in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass sie sie sich kurz vor 1933 und nach 1933 ebenso gleichschalten ließen und damit erst eines der schlimmsten Unrechtssysteme in der Geschichte der Menschheit ermöglichten)

Wenn es um Wichtiges geht, erweisen sich deutsche Medien gleichgeschaltet.

In folgenden Sektoren sind sie gleichgerichtet:

Unterwanderung des Grundgesetzes,

Vertuschung der Gefahr durch uneingegliederte Immigranten,

Unterwanderung der kerneuropäischen Kultur,

Vertuschung der Hintermänner von Korruption und Plünderung, Vertuschung des Ausmaßes der Hochverschuldung,

Behinderung der Aufdeckung von Korruptions- u. Plündercliquen,

Blockierungen hochqualitativer politischer Kräfte,

Vertuschung des Ausmaßes der Umweltzerstörung

Behinderung u. Zerstörung des Forschungs- und Kreativpotentials,

Agitation gegen die Kath. Kirche

und vieles andere.

In Teilen wurde hierzu in der FM-TV.net berichtet.

Vor allem aber in Kommentaren zu Artikeln und Themen in FOCUS, STERN, SPIEGEL und SZ im Zeitraum 2000 bis 2010.

Zur Unterwanderung gehört ganz klar zuerst, die Moral der Menschen zu brechen, sie zu verwirren. Das geschieht über Informations-, Diskussions- und Unterhaltungsmedien, über Regierungs- und Behördenstellungnahmen.

Über Parteien. Auf unübersichtlich vielen Wegen und Programmen.

Über raffiniert gesponnene Überwachungsnetze werden gewünschte Kandidaten in die Politik eingeschleust und dort bis zu den politischen Spitzen hin aufgebaut.

Christian Wulff (CDU, FN1), Ministerpräsident Niedersachsens, ist möglicherweise ein Teil dieses Netzwerkes, welches per Schritt-für-Schritt-Methodik im Land Niedersachsen Kandidaten, die im Kern grundgesetzfeindliche Interessen verfolgen könnten, aufgebaut hat. Eine dieser Kandidaten ist eine Muslime mit türkischem Hintergrund, inzwischen Ministerin in seinem Kabinett. Der andere Kandidat, McAllister (FN[2])– tatsächlich bereits Stellvertreter dieses niedersächsischen Ministerpräsidenten Wulff – ist schottischer, eigentlich britischer Herkunft. Letzterer sagt ganz klar, dass er der Politik des britischen Premier Cameron nachstrebt. Nun bietet die überwiegend durch britische Kreise herbeigeführte Finanzkatastrophe auf dem europäischen Festland die Möglichkeit für weitere Infiltrierung und Zerstörung des europäischen Kerns. Die Briten hielten sich aus dem Euro gezielt heraus. Und die Hedgefonds, die gegen Europa, insbesondere gegen Deutschland spekulierten, halten zumeist ihren Sitz in England.

Nun muss man auch die Medien mit heranziehen, die keinen Tag vergehen lassen, an dem nicht Angelsächsisches den Deutschen vorgesetzt und Vorgänge in Deutschland in Gegenwart wie Vergangenheit ins ungünstige Licht gestellt werden.

Die kerneuropäischen Kulturen werden zerstört. Und es wird der Kern der europäischen Religionen unterschwellig angegriffen.


[1] Einer, der mit Maske vorgeht „Abwarten, lauern und zugreifen“, so insistiert das SPIEGEL Online 5-6-2010 „Der kontrollierte Kandidat“

[2] CDU-Landeschef David McAllister

____________________________________________________________

18.6.2010  Aktualisierung/Einschub

Angesichts der Angriffe in Internetforen gegen einen aalglatten, teils einfallslosen Wulff beginnen sich nun auch Medien zu drehen und mehr für die Seite Gauck zu votieren.

SPIEGEL Online schrieb dazu heute am 18.6.2010 unter „Merkels Kandidat Wulff – Diener der Regierenden„,

Biedenkopf habe auf eine Gefahr hingewiesen, die nicht wenige in der Bevölkerung auch so sehen, nämlich dass Wulff nichts anderes zu tun habe als die Regierung durchzuwinken, die Machtposition Merkels zu stärken.

SPIEGEL:

>  Merkel will einen Staatsnotar an der Spitze – Einen zweiten Horst Köhler will Merkel nicht riskieren. Sie will keinen Präsidenten, der ihr in die Regierungsgeschäfte hineinredet. Keinen präsidialen Querulanten, der ihren Gesetzen die Unterschrift verweigert. Sondern einen Polit-Profi, auf den sie sich verlassen kann. <

____________________________________________________________

Wie Medien die Welt in Deutschland sehen und

beeinflussen

ein Beispiel

Wohin Massenmedien die Republik treiben, kann anhand von vielen Beispielen gezeigt werden, wobei die SZ sicherlich nicht ein Hauptakteur. Jedoch ergibt sich aus einem naheliegenden Beispiel von heute dieses.

In der SZ-Online von heute, 18.6.2010, schrieb Hauptkommentator Kurt Kister unter „Wahl des Bundespräsidenten – Biedenkopf Talkshow-Populismus„,

> CDU-Politiker Kurt Biedenkopf moniert die Verknüpfung zwischen Bundespräsidentenwahl und aktueller Politik. Seine Kritik an der Bundesversammlung aber fördert letztlich die Abneigung gegen die repräsentative Demokratie. <

Kurt Kister (SZ) dann weiter:

> Anders als Biedenkopf dies erträumt, ist die Bundesversammlung keine Zusammenkunft ungebundener Interessierter, sondern sie war schon immer ein Gremium von Parteileuten aus dem Bundestag und den Landtagen. Das Grundgesetz sieht die Bestückung der Bundesversammlung nach dem Parteienproporz in Bund und Ländern vor.  . . .  Parteien machen manches falsch. Aber sie sind nicht schon deswegen schlecht, weil sie Parteien sind und als solche handeln. <

Soweit Kister von der SZ.

Dagegen ist Schwerwiegendes gegenzusetzen, was dann auch im r.kendel-Leserkommentar zu diesem Kister-Kommentar geschrieben wurde (hierzu unten).

Erstens, Kister bagatellisiert jahrzentelan geübte Praxis durch Parteien, sich den Staat und die Gesellschaft zur Beute zu nehmen, regelrecht zu vergiften, zu plündern oder plündern zu lassen. Parteien haben nicht nur die Staatsorgane, die unabhängig voneinander sein sollten durchsetzt, sondern auch Medien durchdrungen. Sie haben regelrecht diesen Staat zerstört. Man muss nicht mal mehr von der Zerstörung der Demokratie sprechen. Das alles ging viel weiter. Parteien haben die übelsten Medien, die eine Welt hervorbringen kann, auf das Volk losgelassen und es in den moralischen Abgrund getrieben.

Zweitens, das Deutsche Grundgesetz sagt das genaue Gegenteil von dem, was Herr Kister meint. Der meinte nämlich, die Wahlmänner dürften sich dem Fraktionszwang unterwerfen. Das eben hatte Biedenkopf zurecht attackiert. Nein, die Wahlmänner, welche den Deutschen Bundespräsidenten zu wählen haben, haben unabhängig vom Parteidenken zu sein!

Art 38 Abs. 1 GG: (1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages . . . . . . sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Drittens, es hat eine sehr denkwürdige Äusserung dieser  grundgesetzlich betrachtet dubiosen Frau Merkel noch aus der Zeit, wo sie noch nicht Kanzlerin war.

Hier kann des nachfolgende Leserkommentar r.kendel (CA-KE-KOE) voll übernommen werden:

Frau Merkel hatte am 16.6.2005 in Berlin auf einer CDU-Jubiläumsveranstaltung gesagt:

Die Deutschen besitzen keinen immerwährenden Anspruch auf Demokratie“  (Originalton Merkel, beweisgesichert)

Warum wird dieser Satz durch die Großmedien seit dem 16.6.2005 systematisch, gezielt verschwiegen und bleibt das so bis heute?

Also ein sehr wesentliches Beispiel.

Die CDU bewegt sich auf grundgesetzfragwürdigem Boden. Die übrigen Parteien machen mit. Die Zerstörung der Bundesrepublik nimmt ihren Lauf.

Es geht also um eine machtvolle Demonstration gegen die modernen Demokratiezerstörer, zu denen sicherlich Frau Merkel zu zählen ist, so sie diesen guten Dr. Horst Köhler über ihre Seilschaften aus dem Amt intrigieren ließ und der dann das handtuch war (dazu in einem eigenen Bericht in der fm-tv.net).

Leserkommentar r.kendel (CA-KE-KOE) in dieser SZ-Ausgabe von heute, 18.6.2010:

CA-KE-KOE schreibt 18.6.2010 12.33 Richtigstellung

Der Autor der SZ, K. Kister, schrieb das:
“ . . . Anders als Biedenkopf dies erträumt, ist die Bundesversammlung keine Zusammenkunft ungebundener Interessierter, sondern sie war schon immer ein Gremium von Parteileuten aus dem Bundestag und den Landtagen. Das Grundgesetz sieht die Bestückung der Bundesversammlung nach dem . . . .“

Soweit der Autor der SZ, K. Kister
Der Autor übersieht Art 38 Abs. 1 GG:
(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages . . . . . . sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.
Es gehört schon viel Abwegigkeit dazu, das GRUNDGESETZ in seinen fundamentalen und zwingenden Verlautbarungen zu übergehen.
Biedenkopf hat selbstverständlich das Zutreffende gesagt.
Und überhaupt, das GG ist keine Träumerei, wie das K. Kister dem unbedarften Leser auf blümige Weise über ein Attribut einreden will. ________ r.kendel

BILD:

CA-KE-KOE am 18.6.2010 12.45: Ich fahre fort, Art 38 Abs. 1 GG – ein Bollwerk gegen Demokratie-, bzw. Volkszerstörer

Kister könnte besser geschrieben haben, daß Frau Merkel eine Diktatur anpeilt. Dies zeichnet sich auf vielerlei Weise ab. Und damit hatte Kohl begonnen. Frau Merkel hatte am 16.6.2005 in Berlin auf einer CDU-Jubiläumsveranstaltung das gesagt:

„Die Deutschen besitzen keinen immerwährenden Anspruch auf Demokratie“. (Originalton Merkel, beweisgesichert)

Warum wird dieser Satz durch die Großmedien seit dem 16.6.2005 systematisch, gezielt verschwiegen und bleibt dies bis heute?

Und warum suggeriert Kister der Öffentlichkeit in seinem Kommentar richtiges Vorgehen der Parteien?
Die sind eher als ein Wildwuchs zu bezeichnen, welcher die Demokratie in Schutt und Asche legt.
Hiervon schreibt Herr Kister nichts.
______________ r.kendel

BILD:

____________________________________________________________

26.6.2010     Deutsche sind Fernsehgucker. Und Deutsche guckten in den 80er Jahren gern TV-Serien wie DALLAS und DENVER (beide auf dem – so betrachtet staatszerstörenden – TV-Sender „ZdF“) . Das Leben der Reichen begann sie zu interessieren. Schließlich versuchten sie dieses Leben zu kopieren. Einwanderer zog das infiltrierende Zeug aus Angelsachsen (ausgerechnet Texas) gleichsam in den Bann. Eine Gesellschaft begann sich zu wandeln, ließ sich materialisieren. Man kann dazu auch EGOISIEREN sagen. Es konnte an zehn Fingern ausgerechnet werden, dass eine solche Gesellschaft nicht lange halten wird. Gegen Ende der 80er Jahre setzte das Privat-TV und schließlich in den 90er Jahren das Internet an, die Deutschen noch nachhaltiger zu verändern. Die Dämme der Zivilsation begannen in Deutschland zu brechen. Der moralische Wildwuchs zog auch in deutsche Ämter ein. Und jetzt ist das Stadium der beschleunigten Primitivisierung einer ganzen Generation erreicht. Das Medienzeitalter ist zugleich auch das niederste Zeitalter.  Die konservativen Parteien verlieren ihre Wähler. Der Mittelstand geht in die Knie. Die GRÜNEN und die LINKE profitieren von der Primitivierung.       r.kendel

___________________________________________________________

Angriffe von Massenmedien

gegen die Kath. Kirche

Teil dieser Gesamtagitation (dazu weiter unten)

EINSCHUB/AKTUALISIERUNG:

Beispiel SZ-Online 11.6.2010

Missbrauch in der katholischen Kirche – Papst bittet Opfer um Vergebung

Der Papst sagte gemäß SZ-Online:

> „Es war zu erwarten, dass dem bösen Feind das neue Leuchten des Priestertums nicht gefallen würde, das er lieber aussterben sehen möchte, damit letztlich Gott aus der Welt hinausgedrängt wird“, sagte Benedikt XVI. So sei es geschehen, „dass gerade in diesem Jahr der Freude über das Sakrament des Priestertums die Sünden von Priestern bekannt wurden. <

Nicht so neutral hatte sich am gleichen Tag SPIEGEL-Online geäussert. Dieses Internet-Magazin wies auf die Möglichkeiten von medienbehaupteten bzw. selbsternannten Mißbrauchsopfern in Milliarden USD-Dimensionen hin.

Solche Medien versuchen offensichtlich eine weitere Art der Ausbeutung der Konten und Kassen der Steuerzahler (Kirchensteuerzahler zumindest in Deutschland) zu initiieren.

Leser ca-canaris schrieb daher am

11.6.2010   um 18.12:

ca-canaris
„Die größten Pharisäer der Weltgeschichte: sind das die heutigen Massenmedien und all derer, die ebenso auf Moral tun?
Das Urteil ist wohl feststehend: die heutige Weltgesellschaft unter Führung von Angelsachsen ist die amoralischte, die verlogenste und die zerstörerischte in der soweit bekannten Menschheitsgeschichte.
Der Angriff auf die Kath. Kirche gilt einem ganz anderen Ziel und Zweck: die Kath. Kirche erwies sich in den letzten Jahrzehnten als starkes Bollwerk gegen die weitgehend durch Massenmedien herbeigeführte weltweite Dekadenz. Begründungen hierzu wurden in über hundert Kommentaren genug geliefert.“

EINSCHUB/AKTUALISIERUNG E N D E

– – – – – – – – – –

2-6-2010

Ausschnitte aus SZ-Online vom Tage:

„Missbrauchsskandal – Ermittlungsverfahren gegen Erzbischof Zollitsch“

Vergeblicher Versuch eines Lesers der Veröffentlichung dieses nachfolgenden Kommentars:

ca-canaris: 2-6-2010  17.29   „Staatsanwaltschaften so „gut“ wie die Parteien und Medien und Cliquen/Netzwerke dahinter

Der Kampf gegen die Kirche – wie er in Stücken sich zeigt – von langer Hand vorbereitet.

Längst wird der Kampf auch gegen den Kern seriöser deutscher Unternehmer wie auch seriöser Politiker geführt, die teilweise bereits deshalb abtraten oder in der Versenkung landeten.

Längst ist diese „Zivilisation“ in Deutschland, die durch eben diese Medien, welche vorgeben, zum Schutz von Kindern recherchierend tätig zu sein, ein kindermordendes System.

Längst ist bekannt, dass die Kath. Kirche Zielobjekt werden könnte, da sie wie zum Beispiel der zurückgetretene Bundespräsident zu heftig dieses perverse System attackierte.

Längst ist bekannt, dass sich Staatsanwaltschaften in regelrechten Fesseln dieser Gegner des Grundgesetzes befinden, welche unter einer Maske operieren und Werte wie Demokratie, Menschenrechte benutzen, um in Wirklichkeit ein System der Unterdrückung zu installieren.

Längst ist bekannt, dass eben diese Medien wussten von der Durchtriebenheit eines Finanzsystems, eines betrügerischen Schneeballsystems, das es darauf angelegt hat, ganze Völker in den Ruin zu treiben.

Die Quellen liegen in Großbritannien und in den USA.

Faule Anlageofferten überschwemmten von den USA wie von GB aus auch den Euromarkt und rissen Millionen von Anlegern ins Minus.

Das ist ein kindermordendes System, das vorsätzlich über mehr als fünf Jahrzehnte hinweg selbstverständlich auch lebensfreundliche Technologien unterdrückte.

All das konnte nur gelingen über eben diese Medien, welche nun – wie gesagt von langer Hand vorbereitet – Kirchenobere attackieren.

Das ist ein Angriff, dessen Tragweite man als Normalbürger, welcher Nachrichten des ZdF oder der ARD als bare Münze nimmt, nicht erfassen kann.

Wir haben das System ab etwa 1974 zu durchschauen gelernt.

Das System deckte die Hintergründe der Kennedymorde ab, versuchte der Weltöffentlichkeit weiß zu machen, dass es Einzeltäter gewesen waren. Nein, es war ein Mordkomplott aus diesem Netzwerk heraus, welches weltumspannend operiert und Kriege einfädelt in einer Raffinesse, welche alles, was vor 1945 lief, in den Schatten stellt.

Es werden heute Kriege in einer ganz anderen Weise geführt – als Stellvertreterkriege, unter vorgeschobener Hand, unter der Maske hoher Werte.

Die Angriffe auf die Kirche sind Teile dieses verdeckt geführten Weltkrieges, dessen Dimensionen die einer vielarmigen, stets sich erneuernden Krake sind.

Diese Medien haben für die Dekadierung weiter Teil der westlichen Bevölkerungen gesorgt. Von daher bezogen diese Zerstörungskartelle ihre Stabilität.

Das System ist menschenverachtend, höchst verlogen, es ist kindermordend. Man muss nicht auf die Folgen der vorsätzlich herbeigeführten Finanzkatastrophe hinweisen: es genügen die Folgen aus der gezielt großflächig herbeigeführten Zerstörung der Ökosysteme.

Aus diesen Gründen sind solche Meldungen wie oben die eines zynischen Brandstifters, welcher sich nach Legung des Brandherdes und Verstreuung von Brandbeschleunigern auf die Seite der Brandbekämpfer gibt.

Wer nun mit dem schwachsinnigen Vorwurf, da werden Verschwörungsthesen verbreitet, kommt, der will in der Regel seine Augen vor der Existenz brutalster krimineller Cliquen verschließen.

Diesbezüglich müssten Staatsanwaltschaften bundesweit, müsste die Generalbundesstaatsanwaltschaft in Marsch treten, um den Bestand der Bundesrepublik zu sichern.

Aber das eben geschieht genau nicht.“

ca-canaris

Einige veröffentlichte Lesermeinungen:

Georg Hartwig schreibt „Mützchen runter, Verkleidung weg und . . . . . .  Da sind mir die Rolling Stones lieber. Die lassen die Sau raus und stehen dazu.“

Leonidas22 schreibt: „Kommt es mir nur so vor,… oder kommen wir einer Mediendiktatur immer näher. Man könnte fast meinen, dass der „Morgen“ nie stirbt! Die in kurzer Zeit in einer einstimmigen Gleichheit erscheinenden Artikel in allen Namhaften Zeitungen, ohne gegenteilige Darstellung auch nur im Ansatz macht keinen . . . . !“

Leonidas22 schreibt: „Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe! Die kath. Kirche wird in Deutschland immer stärker durch die jetzige politische Riege bekämpft und dieses ist dem Land noch nie gut bekommen. Man sollte nie vergessen, dass die Kirche auch mal locker 100 Jahre warten kann,um am ende den längeren zu ziehen. Ebenfalls haben die Bänker des Vatikan wohl einiges mehr auf dem Kasten, als jene des Bundes oder der hiesigen Freien Wirtschaft, das wir noch ein schlimmes Ende nehmen bei dem der kleine Bürger nur verlieren kann!“

LvB schreibt: „Ich-weiss-was-Journalismus: Dieser infantile „Ich-weiss-was-Journalismus“ der Süddeutschen Zeitung gegenüber der katholischen Kirche ist mittlerweile nur noch peinlich. Da sitzen wohl Heerscharen von Journalisten „wie die Katze vor dem Mausloch“ um auch die kleinste und älteste Missbrauchsgeschichte per Eilmeldung an die große Glocke zu hängen. Es gäbe in diesen Zeiten wahrlich Wichtigeres zu tun.“

02.06.2010

SZ-Online:

„Köhler-Nachfolge – Nach der Fehlbesetzung jetzt ein Überflieger“

SZ zynisch und besserwisserisch: > Jetzt, sechs Jahre nach seiner Wahl, ist eines klar: Horst Köhler war eine Fehlbesetzung. Auserkoren wurde er 2004 von CDU-Chefin Angela Merkel . . . . . < Soweit also die SZ-Online

Daher gab es etliche scharfe Leserkommentare in den Kommentarfeldern dieser SZ-Online.

Ausschnitte aus eigenen Stellungnahmen:

ca-canaris   2.6.2010  14.24  Knallhart und direkt in den Weltstaat made US/GB  –  Historiker werden diese Medien, die so vorgingen, als Hauptursache für den Niedergang ganzer Staatenketten einstufen.

Da kommen diese Medien wohl auch nicht mehr raus.

Köhler war keine Fehlbesetzung, sondern im Vergleich zum vorherrschenden, geradezu selbstzerstörerischen Politkartell unter der Scheinkanzlerin Merkel eine evidente Überbesetzung, ja geradezu ein Hindernis im Abrissprozess dieses merkwürdigen Deutschlands.

Geradezu geisterhaftes Wirken von Netzwerken.

Das verschweigen diese Medien: ihre Vorbereitungen zu Angriffen auf die restlichen Bastionen eines ehemaligen Kulturlandes. Es wird gelogen, wo es anders nicht mehr geht. Der Angriff auf die Kath. Kirche: ein wohl vorbereitetes Unternehmen.

Die Netzwerke wollen ihre Macht ausbauen. Sie versuchen den Weltstaat zu installieren. Nationale Staaten und Souveränität steht ihnen da im Weg.

Köhler besaß den Mut, diffizile Hinweise zu liefern. Er wollte das Volk vor schwerem Schaden bewahren.

Mit Merkel und von der Leyen geht das wie geschmiert: der Abrissprozess.

Frau Merkel steckt in diesem Netzwerk, das tausendmal beschrieben. Frau von der Leyen auch.

Einflusslos steht da ein Helmut Schmidt am Rande. Es ist klar, dass Frau Hamm-Brücher diese Entwicklung begrüsst.

Die Medien haben ihre Kandidaten, wissen, wer in die Öffentlichkeit, dem Volk vorgesetzt sein soll schon länger.

Lügen halten dieses Volk erneut im Griff.

Gegen diese Raffinesse hätten die von damals (1919 bis 1945) nichts entgegenzusetzen gehabt.

Die Zersetzung Deutschlands und anderer Staaten hat Methode:  zuerst die Umwelt – danach die Struktur des Volkes – dann die Finanzen und laufend zwischen drinnen die politischen Kandidaten, die Beamten insgesamt. Medien, welche diese Welt in den Abgrund steuern: allzu deutlich (siehe auch in fm-tv.net).

Höchst brisant.

ca-canaris  cc.

Verfassungsfreund schreibt Angriff der Schwadronierer, die x-te…

Also die nächste Kanonade unserer Großkommentatoren gegen den ex-BP. Jetzt wird er gar schon als Fehlbesetzung bezeichnet. Ohne mit der Wimper zu zucken, aber dafür mit viel Chuzpe angesichts der Tatsache, dass dieser Präsident immerhin bereits eine volle Amtszeit hinter sich hatte und über Beliebtheitswerte in der Bevölkerung verfügte, von denen Journalisten nur träumen können. Diese Kanonande gegen Horst Köhler, wie sie seit Tagen von der SZ-Kommentatoren-Elite vorgebracht wird, ist eine ernüchternde Selbstaukunft dieser Top-Journalisten. Sie langweilen sich. Sie wollen ein bisschen wohlfeiles Gerede. Sie sind diejenigen, die in ihrem Größenwahn unablässig absurde Stellenbeschreibungen formulieren, in der berechtigten Hoffnung, dass sie nicht eingehalten werden, wodurch man sie dann wieder pompös im Grundsatzartikel einfordern kann. Selten hat mich Journalismus so angewidert.

ca-canaris 2.6.2010 14.48  Fortsetzung vom Kommentar 2.6.2010 14.24

Medien – auch das Bayer. FS – verbreiten schlechte Bilder von dem ehrenwerten Horst Köhler. Wie die Kennedys wird auch dieser Präsident in Medien rufgemordet.

Es verwundert nicht, dass sich die Anständigen und Tüchtigen von diesen Medien längst abwendeten und sich von diesem Land verabschieden. Diese Medienherrschaft gebärt schrecklichste Gestalten an der politische Spitze, Gestalten, die bereit sind, das Wohl des Landes zu verraten, die von vornherein bereit sind, ihren geleisteten Schwur von vornherein zu brechen. Es wird das Wohl von Millionen Kindern, ihre Zukunft aufs Dreisteste auf Spiel gesetzt.

man muss sich nur wundern, dass es diese gleichen Kräfte sind, die den Holocaust zelebrieren die Deutschen damals wegen ihrer Mitläuferuntugend anprangern.

Das Unternehmen „Zerstörung Deutschlands“ läuft über viele Kanäle – Medien darin einheitlich auftretend, einheitlich strukturiert. Medien und nochmals Medien – sie sind es, die die Ursache setzten für unglaublichste Fehlbesetzungen – voran Helmut Kohl und in 2005 diese Frau Merkel, die in der Rolle einer biederen Frau ganze Arbeit leistet. In Köhler hatten sie sich getäuscht: der machte bei dieser kriminellen Sache schließlich nicht mehr mit  cc.

SZ-Online  02.06.2010

„Neuer Bundespräsident gesucht – Der unmögliche Kandidat“

SZ-Online: > Er soll Politik verstehen, aber kein Parteipolitiker sein. Er soll anständig sein ohne zu moralisieren. Er soll auf der Fröhlichkeitsskala zwischen Johannes Rau und Gregor Gysi liegen – mit einem Schuss Thomas Gottschalk: Warum es den Bundespräsidenten nicht gibt, den das Volk sich wünscht. <

CA-KE-KOE 2-6-10, 9.32 Uhr          „An Medien soll die Welt genesen!“

„mit einem Schuss Thomas Gottschalk“

Werden diese Kommentare immer dämlicher?

Medien wollen vorschreiben, wie Priester zu sein haben.

Jetzt probieren sie es gegenüber dem Amt des Bundespräsidenten.

„Soll das Volk versaut sein, ergreife es über Texte, Bilder, Filme, die sich ständig wiederholen!“

rolf kieling schreibt Nach dem beleidigenden Artikel …

… über den zurückgetretenen Bundespräsidenten („Null-Bock-Horst“) hätte es Herrn Kister gut angestanden, erst einmal für eine gewisse Zeit den Mund zu halten. Aber weit gefehlt! Es wird weiter schwadroniert, Gysi, Gottschalk & Co. werden angeführt. Leeres Stroh. Dummes Geschwätz.

CA-KE-KOE 2-6-10, 10.20 Uhr   „Jemand aus dem Plündernetzwerk wählen!“

Vielleicht ist ein weiterer Schuss Korruption die Erlösung für diese Deutschen, die sich gern verführen, schlicht umbringen lassen.  r.kendel

Bayern-Querdenker schreibt Mein Vorschlag: Manfred Spitzer

Deutschland wurde mal als das Land der Dichter und Denker bezeichnet. Haben wir eigentlich keine unabhängigen Denker mehr, keine Philosophen, keine Wisenschaftler, keine (wirkliche, nicht selbsterklärte) geistige Elite?

CA-KE-KOE 2-6-10    11.27 Uhr    Einsparung nur des Bundespräsidialamtes? Gewaltlose Einverleibung des deutschen Territoriums durch die USA

Deutschland existiert ohnehin nicht als souveräner Staat. Horst Köhler hat daraus seine Schlüsse gezogen. Für dieses Theater ist er nicht bereit. Um Kosten zu sparen, sollten sich die Deutschen annektieren lassen. Sie haben sich ja sowieso schon selbst angelsachsisiert. Ihre Musik ist unter allem Niveau, ihre Sprache auch, ihre Aussehen ebenso, die meisten tragen Jeans. Die Verwahrlosung/Verslumisierung ist ohnehin nicht aufzuhalten.

Die deutschen Bundes- und Landes-Ministerien kann man sich sparen, voran das Bundesverteidigungsministerium, das Bundesfinanzministerium. Das Forschungsministerium gibt es schon lang nicht mehr. Die Entwicklungshilfe können sie sich selber geben. Was soll da Afrika! Und türkisiert ist auch schon viel. Die Eingliederung der Türkei ist im vollen Gange. Das ist gut für die Deutschen! Ihre Medien betreiben das doch schon so lange. Irgendwann müssen sie dafür belohnt werden!  Also nichts wie weg aus diesem Land, das sich Deutschland nennt. Es hat keine Wehrmacht mehr, auch keine Bundeswehr. Die ist nur noch Attrappe. Der Rest reibt sich im Ausland auf: bei Scheineinsätzen. _______ r.kendel

CA-KE-KOE 2-6-10  11.38 Uhr Sendung Maischberger (ARD gestern) wird durch Printmedien verschwiegen

In der Diskussion sagte und zeigte es den vereinten Larven die Lisa: die BRD regiert ein unverschämt getarntes Netzwerk. Also warum sollte Köhler noch geblieben sein und sich für diesen BRD-Zirkus hergeben?   ______ r.kendel

02.06.2010

SZ-Online:

„Guttenberg: Einschnitte bei der Bundeswehr – Der König der Sparminister“

Sz-Online: > Verteidigungsminister Guttenberg will sich als eiserner Sparer profilieren. Sein Plan: 100.000 Stellen bei der Bundeswehr streichen – und die Wehrpflicht aussetzen. Da wollen andere Minister nicht nachstehen.. . . . Wie das Hamburger Abendblatt und die Stuttgarter Zeitung schreiben, werde ein Abbau von derzeit 250.000 auf 150.000 Stellen geprüft. Die Zeitungen beziehen sich auf Bundeswehr- und Koalitionskreise.<

CA-KE-KOE 2-6-10   10.00 Uhr      Unter dem Vorwand der Finanzkatastrophe (die im Übrigen per Vorsatz herbeigeführt) wird die BRD abgerissen und das Volk entmachtet

Wer jetzt noch nicht spannt, was läuft über diese Netzwerke, welche den Staat zersägen, das Volk von Innen heraus zerstören, der soll sich nochmals gebären lassen.

CA-KE-KOE 2-6-10   10.28 Uhr    an diesen „Reddy“ Die Abrüstung der Bundeswehr ist keine Friedensaktion

Es an ihre Stelle tritt das Monster GB/US noch tiefer ins Land: es ist Krieg auch in Europa. Finanzkrieg/demographischer Krieg/kultureller Krieg/Krieg gegen die Fundamente des Grundgesetzes . . . . .

moritzstudent schreibt Kampfauftrag

Zuerst müsste geklärt werden welchen Kampfauftrag die Bundeswehr hat ? Landesverteidigung im Angriffsfall? Verteidigung der ?christlichen? Werte weltweit? Verteidigung der Umsätze von Bäckern, Metzgern, Brauereien usw. an den Standorten?

CA-KE-KOE 2-6-10    11.22 Uhr    Bestmögliche Einsparung im Moment: Gewaltlose Einverleibung des „Deutschen Reiches“ durch die USA

Gewaltlose Einverleibung des „Deutschen Reiches“ durch die USA. Deutschland existiert ohnehin nicht als souveräner Staat. Horst Köhler hat daraus seine Schlüsse gezogen. Für dieses Theater ist er nicht bereit. Um Kosten zu sparen, sollten sich die Deutschen annektieren lassen. Sie haben sich ja sowieso schon selbst angelsachsisiert. Ihre Musik ist unter allem Niveau, ihre Sprache auch, ihre Aussehen ebenso, die meisten tragen Jeans. Die Verwahrlosung/Verslumisierung ist ohnehin nicht aufzuhalten.

Die deutschen Bundes- und Landes-Ministerien kann man sich sparen, voran das Bundesverteidigungsministerium, das Bundesfinanzministerium. Das Forschungsministerium gibt es schon lang nicht mehr. Die Entwicklungshilfe können sie sich selber geben. Was soll da Afrika! Und türkisiert ist auch schon viel. Die Eingliederung der Türkei ist im vollen Gange. Das ist gut für die Deutschen! Ihre Medien betreiben das doch schon so lange. Irgendwann müssen sie dafür belohnt werden!

Also nichts wie weg aus diesem Land, das sich Deutschland nennt. Es hat keine Wehrmacht mehr, auch keine Bundeswehr. Die ist nur noch Attrappe. Der Rest reibt sich im Ausland auf: bei Scheineinsätzen. _______ r.kendel

SEPP58 schreibt „Zentrum der Wiederholung“

Herr Guttenberg spart sich . . . . . . . . Herr Köhler hat nur ausgesprochen was ohnehin jeder nachvollziehen kann,der nachdenkt.Wirtschaftskriege aber sind das Merkmal von Angriffsarmeen. Das und die Auslands Einsätze sind vom Grundgesetz nicht gedeckt also Verfassungswiedrig.Auch ein NATO Mandat bricht nicht die vorrangigkeit des Grundgesetzes. Somit macht sich die Bundeswehr auch mit Zustimmung der Mehrheit des Bundestages zum Kombatanten. Eine ähnliche Situation gab es bei den EU Verträgen bei denen der Bundestag den Einfluss vermisste. Das wurde mit Zusatzgesetzen geändert.Auch der Bundestag ist nicht berechtigt gegen die Mehrheit der Bürger die Verfassung zu brechen.Diese spar pseudo „Offensive“ dient doch nur dazu die Auslandseisätze zu verfestigen. Die Bundeswehr darf nur zur Verteidigung des Bundesgebietes eingesetzt werden.Das hat einen Historischen Hintergrund in den Weltkriegen und dem damit zusammenhängenden Pazifismus.  Die kalten Krieger der CDU haben damit begonnen und sie werden uns in`s Verderben bringen wie damals im Reichstag mit dem Ermächtigungsgesetz.

_________________________